Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Orville Meyer

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Zauberkünstler und Autor Orviell Meyer, zu anderen Namensträgern siehe Meyer.
Orville Meyer mit Ehefrau, um 1948

Orville Meyer (* 25. August 1911 in Harvard, Nebraska; † 22. Juni 1992) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Erfinder und Autor.

Leben

Während des 2. Weltkrieges diente Meyer in der Armee und trat innerhalb der Truppenbetreuungen (USO) auf. Nach dem Krieg war er in unterschiedlichen Bereichen tätig. Nachdem er 1972 pensioniert worden war, ging er zurück nach Denver und wurde hauptberuflich Zauberkünstler.[1]

Wirken

Orville Meyer kreierte eine besondere Version des Kugelfangs, die von Theo Annemann vorgeführt wurde. Meyer war als Autor für mehrere Zauberperiodika tätig: Genii, The Jinx und andere.

Eine weitere Kreation von ihm ist "Think Ink" und "Wasser zu Wein", bei der auf Befehl des Zauberkünstlers sich das Wasser in einem Glas sofort in Tinte oder Wein verwandelt.

Publikationen

Nachweise

  1. Who's Who in Magic, Sphinx, Mai 1931