Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Neil Foster

Aus Zauber-Lexikon
Version vom 17. April 2017, 11:12 Uhr von Dirk (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neil Foster; Archiv W.Witt
Neil Foster auf der Titelseite des Linking Ring

Neil Foster (* 21. Oktober 1920; † 11. März 1988) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Erfinder und Autor.

Leben

Mit 9 Jahren begann sich der amerikanische Foster für die Zauberkunst zu interessieren.

1947 ging Foster nach Kalifornien und belegte Kurse an der bekannten Zauberschule Chavez Studio of Magic, die er erfolgreich absolvierte. Anschließend wurde er selbst an dieser Schule Dozent.

1951 machte er sich als Zauberkünstler selbständig.

Ab 1959 arbeitete er hauptsächlich für den amerikanischen Zaubergerätehändler Abbott's Magic Company. Er hat mehrere Kunststücke erfunden, darunter ein spezielles ➟ Zeitungszerreißen. Er machte für seine Kollegen das Kunststück der schwebenden Kugel „Zombie” (Erfinder ➟ Joe Karson) mit einer eindrucksvollen Vorführung bekannt.

Veröffentlichungen

  • Further Tips on Zombie, 1963
  • Tops Treasury of Illusion, 1965
  • Tops Treasury of Dove Magic, 1965
  • Tops Treasury of Cigarette Magic, 1965

Quellen

  • Nachruf in Linking Ring, Vol. 68, Nr. 5, Mai 1988, Seite 65