Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von Zauber-Lexikon. Durch die Nutzung von Zauber-Lexikon erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.Weitere Informationen
Hauptmenü öffnen

Zauber-Lexikon β

Milton Kort

Milt Kort auf der Titelseite des GEN

Milt(on) Kort (* 13. Oktober 1917 in Detroit, Michigan, † 1. August 2003) war ein US-amerikanischer Amateurzauberer und Apotheker.

Leben

Als Milton Kort elf Jahre alt war, sah er einen Zauberkünstler und war seit dieser Zeit von der Zauberkunst begeistert. Er besorgte sich Zauberbücher, unter anderem Professor Hoffmann´s Modern Magic und half als Jugendlicher in Harold Sterlings Zaubergeschäft.

Im Zweiten Weltkrieg ging er zur Armee und wurde Versorgungssoldat. Danach wurde er Apotheker mit einer eigenen Apotheke Kort´s Drugs. 1988 setzte er sich zur Ruhe.

Er reiste nicht viel zu Zaubertreffen, aber viele Zauberkünstler suchten ihn auf und tauschten sich mit ihm aus. Darunter waren Kollegen wie Paul Rosini, Stewart James, Dr. Jacob Daley, J. B. Bobo, Charlie Miller, Cardini und auch Dai Vernon. Sein Wissen floss in zahlreiche Zauberpublikationen mit ein. Vor allem steuerte er sehr viele Kunststückbeschreibung für das Buch Modern Coin Magic von Bobo bei.

Unter dem Titel MIKO brachte Harold Sterling ein Kunststück heraus, das er Milton Kort gewidmet hatte und das als Kunststück mit der 3 1/2 Kreuz bekannt geworden ist.

Milton Kort hatte zwei Töchter, Jane und Sandra, die als Teenager zusammen auftraten. Sandra illustrierte später die Bücher ihres Vaters und die vieler anderer magischer Autoren.

Kort folgte in seinem Leben gern dem Grundsatz: Have Fun (Hab' Spaß)! Gemeinsam mit seinem britischen Kollegen Jack Potter stellte er den Potter-Index zusammen.

Literatur

  • Kort is Now in Session, 1962
  • Off-Color Card Tricks, 1970
  • Kort, The Magic of Milt Kort, Stephen Minch, 1999

Quellen

  • The Gen, 1967, Jahrgang 23, Heft 3, Seite 49
  • The Linking Ring, Vol. 64, No. 9, September 1984, Titelstory, Seite 69
  • M-U-M, Vol. 93, No. 6, November 2003, Broken Wands, Milt Kort, Seite 53