Über 14 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Mike Gancia

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mike Gancia, um 1990

Mike Gancia (* 1934 in den Midland als Michael Gillam; † 7. April 2022) war ein britischer Zauberkünstler, Organisator und Vereinsvorsitzender.

Leben

Mike Gancia interessierte sich schon früh für die Zauberei. Sein Vater mochte Kartentricks und war nicht abgeneigt, sie jedem zu zeigen, der zusehen wollte. Der Funke zündete schließlich in Mike, als sein Vater ihm ein Exemplar des Buches Easy Card Tricks von Widdop schenkte. Von diesem Tag an stand die Zauberei an erster Stelle, auch wenn es noch einige Jahre dauern sollte, bis sich sein wirkliches Talent für die Vorführung von Kunststücken voll entfalten sollte.

Per Zufall entdeckte Mike Gancia einen kleinen Zauberladen im hinteren Teil eines anderen Ladens im Herzen von Birmingham, der von Barry Gordon betrieben wurde. Dort traf er nicht nur andere Zauberkünstler, sondern konnte sich auch über die neuesten Tricks und Bücher auf dem Markt auf dem Laufenden halten. Später trat er der Staffs Magic Society, dem British Ring und der BMS bei.

Nach drei Jahren Dienst in der RAF und einer Ausbildung zum Vermessungsingenieur konnte Mike seine freie Energie in Auftritte stecken. Er entwickelte eine gute Kabarettnummer, mit der er durch die Clubs für Arbeiter tourte. Später trat er als Kabarettist in Spitzenhotels auf und belegte sogar den zweiten Platz in der Fernseh-Talentshow "New Faces".

Als das Kabarett allmählich in den Hintergrund trat, konzentrierte er sich auf die Close-up Zauberei, für die er bei vielen renommierten Veranstaltungen immer wieder gefragt ist. 1997 trat er für Prinzessin Anne auf.

Für die Kongresse des British Ring organisierte er 20 Jahre lang die Close-up-Veranstaltungen.

1998 wurde er zum Präsidenten der British Magical Society gewählt.[1] Während seinen letzten 20 Jahren wurde er besonder von Elizabeth Warlock unterstützt.

Trivia

Zu seinem Künstlernamen kam Mike Gancia durch einen Conferencier einer Veranstaltung, der den Namen von Mike vergessen hatte. Für den Auftritt standen bereits seine Requisiten auf der Bühne bereit. Auf einem Seitentisch stand ein Sektkühler, den Mike für den Münzenfang benötigte. Dieser trug den Namen der Sektfirma Gancia. Der Conferencier entdeckte dieses Requisit und war in dem Glauben, dass es auch der Name des Künstlers sei und so kündigte er Michael Gillam als Mike Gancia an. Seitdem behielt Mike diesen Namen bei.[2]

Quellen

  • Linking Ring, 78. Jahrgang, Heft 6, Juni 1998, Seite 112
  • Linking Ring, 81. Jahrgang, Heft 11, November 2001, Seite 114
  • Nachruf von Donald Bevan in: Magic Circular, 116. Jahrgang, Heft Nr. 1274, August 2022, Seite 351

Nachweise

  1. Linking Ring, 78. Jahrgang, Heft 6, Juni 1998, Seite 112
  2. Linking Ring, 82. Jahrgang, Heft 2, Februar 2002, Seite 115