Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Michael Schneider

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Schneider während einer Lesung in der Galerie-W, Hamburg
Michael Schneider während einer Lesung in der Galerie-W, Hamburg

Michael Schneider (* 4. April 1943) ist ein deutscher Autor und Amateurzauberkünstler

Leben

Er wurde in Köngisberg geboren und studierte Naturwissenschaften, anschließend Philosophie, Sozial- und Religionswissenschaft. 1974 folgte die Promotion über Marx und Freud. Er ist tätig als Lektor, Journalist, Schauspieldramaturg, Professor an der Filmakadmie in Ludwigsburg und bezeichnet sich selbst auch als "Deutschlands einziger politischer Zauberkünstler", Polit-Magier. Er kam bereits als Jugendlicher mit der Zauberkunst in Berührung.

Veröffentlichungen

  • Neurose und Klassenkampf, Reinbek bei Hamburg 1973
  • Die lange Wut zum langen Marsch, Reinbek bei Hamburg 1975
  • Das Spiegelkabinett, München 1980
  • Den Kopf verkehrt aufgesetzt oder Die melancholische Linke, Darmstadt [u.a.] 1981
  • Das Gespenst der Apokalypse und die Lebemänner des Untergangs, Frankfurt am Main 1984
  • Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, Köln 1984
  • Die Wiedergutmachung oder Wie man einen verlorenen Krieg gewinnt, Köln 1985
  • Die Traumfalle, Köln 1987
  • Iwan der Deutsche, Frankfurt am Main 1989 (zusammen mit Rady Fish)
  • Das "Unternehmen Barbarossa", Frankfurt am Main 1989
  • Die abgetriebene Revolution, Berlin 1990
  • Das Ende eines Jahrhundertmythos, Köln 1992
  • Der Traum der Vernunft, Köln 2001
  • Vor dem Dreh kommt das Buch, Gerlingen 2001
  • Das Geheimnis des Cagliostro, Köln 2007

Weblink

Quellen