Über 14 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Metin And

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metin And

Metin And (* 17. Juni 1927 in Istanbul, Türkei als Metin Tevfik Çavdar; † 30. September 2008 ebenda) war ein wissenschaftlicher und kultureller Forscher, der für seine Forschungen zum türkischen Theater, zur türkisch-islamischen Darstellung und zur Darstellenden Kunst bekannt war. Nebenher interessierte er sich für die Zauberkunst.

Wirken

Von Haus aus war Metin And Professor an der Ankara Universität im Bereich Theater.[1] Nebenher beschäftigte er sich mit der Zauberkunst und hier besonders mit deren Historie.

Metin And steuerte ein Kapitel über die Zauberkunst im 16. und 17. Jahrhundert in der Türkei in dem Buch Kirk Gun Kirk Gece (40 Tage, 40 Nächte) bei.[2]

Für das Programm von Zati Sungur zeichnte Metin And als technischer Berater verantwortlich.[3]

Er schrieb etwa 50 Bücher, einige davon in Fremdsprachen, und etwa 1500 wissenschaftliche Rezensionen, einführende kritische Artikel und Lexikonartikel.

Er begann seine schriftstellerische Laufbahn als Literatur-, Opern- und Ballettkritiker im Jahr 1954 und schrieb 15 Jahre lang Theaterkritiken für die Zeitung Ulus. Seine Artikel wurden auch in Zeitschriften wie Forum, Değişim, Dost und Türk Dili veröffentlicht. Er unterrichtete mehr als dreißig Jahre lang an der Universität Ankara, Fakultät für Sprache, Geschichte und Geographie, Abteilung für Theater (DTCF-Theaterabteilung). 1969 wurde er mit seiner Dissertation über die Auswirkungen der politischen, rechtlichen und sozialen Ordnung der konstitutionellen Ära auf das türkische Theater promoviert, 1975 wurde er mit seiner Dissertation über das osmanische Theater außerordentlicher Professor und 1980 wurde er mit seiner Dissertation über das Schattenspiel in der Welt und bei uns zum Professor ernannt. Er ging 1994 in den Ruhestand.

Veröffentlichungen (Auswahl zur Zauberkunst)

  • Magic in Istanbul, 1978, 70 Seiten[4]

Quellen

  • Abracadabra, 66. Jahrgang, Nr. 1710, November 1978, Seite 495

Weblinks

Nachweise

  1. Magicana, 54. Jahrgang, Nr. 325, Juni/Juli 2007, Seite 6
  2. Linking Ring, 40. Jahrgang, Heft 2. April 1960, Seite 54
  3. Magicana, 54. Jahrgang, Nr. 325, Juni/Juli 2007, Seite 8
  4. Besprechung in: M-U-M, 69. Jahrgang, Heft 9, Februar 1979, Seite 32