Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Max Laußmann: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Wirken)
 
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
== Wirken ==
 
== Wirken ==
Von Haus aus war Max Laußmann Autoschlosser. Später betätigte er sich dann auch als Alttextilhändler. 1931 wurde er im Verein [[Magischer Zirkel von Deutschland]] aufgenommen und er erhielt die Mitgliedsnummer 958.<ref>[[Magie]], August 1931, Heft 8, Seite 127</ref> Nach dem Zweiten Weltkrieg war er maßgeblich daran beteiligt, Zusammentreffen von Zauberkünstlern wieder in der damaligen DDR zu organisieren.<ref>[[Hans-Gerhard Stumpf]]: Zum 75 Jährigen Geburtstag, in: Magie, 81. Jahrgang, Heft 10, 2001, Seite 398</ref> 1955 war er Mitbegründer des Magischen Zirkels der DDR und wurde dessen Sekretär.<ref>Hans-Gerhard Stumpf: Zum 75 Jährigen Geburtstag, in: Magie, 81. Jahrgang, Heft 10, 2001, Seite 399</ref>
+
Von Haus aus war Max Laußmann Autoschlosser. Später betätigte er sich auch als Alttextilhändler. 1931 wurde er im Verein [[Magischer Zirkel von Deutschland]] aufgenommen. Er erhielt die Mitgliedsnummer 958.<ref>[[Magie]], August 1931, Heft 8, Seite 127</ref>  
 +
 
 +
Nach dem Zweiten Weltkrieg war er maßgeblich daran beteiligt, Zusammentreffen von Zauberkünstlern wieder in der damaligen DDR zu organisieren.<ref>[[Hans-Gerhard Stumpf]]: Zum 75 Jährigen Geburtstag, in: Magie, 81. Jahrgang, Heft 10, 2001, Seite 398</ref>  
 +
 
 +
1955 war er Mitbegründer des Magischen Zirkels der DDR und wurde dessen Sekretär.<ref>Hans-Gerhard Stumpf: Zum 75 Jährigen Geburtstag, in: Magie, 81. Jahrgang, Heft 10, 2001, Seite 399</ref>
  
 
Im Oktober 1932 trat er im Centraltheater Leipzig in einer Kabarett-Produktion mit dem Titel "Kabarett der Namenlosen" unter seinem bürgerlichen Namen auf. Er zeigte Kunststücke mit Seilen, eine Tuch-Ei-Routine und die Hutfabrik.<ref>[[Magie]], 15. Jahrang, Heft 12, Dezember 1932, Seite 170</ref>
 
Im Oktober 1932 trat er im Centraltheater Leipzig in einer Kabarett-Produktion mit dem Titel "Kabarett der Namenlosen" unter seinem bürgerlichen Namen auf. Er zeigte Kunststücke mit Seilen, eine Tuch-Ei-Routine und die Hutfabrik.<ref>[[Magie]], 15. Jahrang, Heft 12, Dezember 1932, Seite 170</ref>

Aktuelle Version vom 5. Dezember 2019, 15:12 Uhr

Max Laußmann (* 4. Februar 1906; † 5. Dezember 1969 in Leipzig) war ein deutscher Zauberkünstler, der auch unter dem Bühnennamen Roxy auftrat.

Wirken

Von Haus aus war Max Laußmann Autoschlosser. Später betätigte er sich auch als Alttextilhändler. 1931 wurde er im Verein Magischer Zirkel von Deutschland aufgenommen. Er erhielt die Mitgliedsnummer 958.[1]

Nach dem Zweiten Weltkrieg war er maßgeblich daran beteiligt, Zusammentreffen von Zauberkünstlern wieder in der damaligen DDR zu organisieren.[2]

1955 war er Mitbegründer des Magischen Zirkels der DDR und wurde dessen Sekretär.[3]

Im Oktober 1932 trat er im Centraltheater Leipzig in einer Kabarett-Produktion mit dem Titel "Kabarett der Namenlosen" unter seinem bürgerlichen Namen auf. Er zeigte Kunststücke mit Seilen, eine Tuch-Ei-Routine und die Hutfabrik.[4]

Quelle

Nachweise

  1. Magie, August 1931, Heft 8, Seite 127
  2. Hans-Gerhard Stumpf: Zum 75 Jährigen Geburtstag, in: Magie, 81. Jahrgang, Heft 10, 2001, Seite 398
  3. Hans-Gerhard Stumpf: Zum 75 Jährigen Geburtstag, in: Magie, 81. Jahrgang, Heft 10, 2001, Seite 399
  4. Magie, 15. Jahrang, Heft 12, Dezember 1932, Seite 170