Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Martin Chapender

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Chapender (* 1879 in England; † 9. Februar 1905 in Hull, England) war ein britischer Zauberkünstler, Manipulator, Erfinder und Autor.

Leben

Im Jahre 1902 arbeitete Chapender in einem Versicherungsbüro in Liverpool. Zu dieser Zeit machte er die Bekanntschaft mit dem Zauberkünstler Charles Morritt, dem er einige seiner Ball- und Kartenmanipulationen vorführte. Moritt war derart von dem Können Chapenders angetan, dass er ihm empfahl, die Zauberkunst hauptberuflich auszuüben.

In dem Zauberperiodikum Mahatma äußerte sich T. Nelson Downs über Chapender: Ich betrachte Herrn Martin Chapender als einen der fähigsten und originellsten Handkünstler, der zurzeit öffentlich zu sehen ist.[1]

Ende 1904 übernahm Martin Chapender das gesamte Management des Egyptian Hall Theaters für dessen restliche Laufzeit. [2]

Chapender trat hier in der letzen Weihnachtssaison auf, ehe das Gebäude abgerissen wurde. Zwei Wochen ehe er starb wollte er noch heiraten. Er starb an Meningitis nach einer Gehirnoperation.[3]

Kreationen

  • Für das Kunststück der sich verkleinernden Spielkarten kreierte Chapender eine spezielle Art mit Taschen auf den Rückseiten.
  • Chapenders Münzenverschwinden wurde in dem Buch Greater Magic veröffentlicht.
  • Chapenders Methode, eine Münze zu palmieren wurde in dem Buch Coin Magic von Jean Hugard beschrieben.

Nachweise

  1. Mahatma, Titelgeschichte, Juli 1902
  2. Sphinx, Volume 4, März 1905, Seite 2
  3. Nachruf in Stanyon's Magic, März, 1905.