6 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Luise Herrmannsdörfer

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mi-Chi-Ko

Luise Herrmannsdörfer, auch Mi-Chi-Ko genannt (* 21. Januar 1923 in Buchloe im Allgäu als Luise Kienzle; † 11. Oktober 2014) war eine deutsche Zauberkünstlerin, die im Kostüm einer Japanerin auftrat.

Leben

Als sie 12 Jahre alt war begann sie, sich für Sport und Leichtatlethik zu begeistern. Im Alter von 16 Jahren wurde sie deutsche Meisterin im Weitsprung und im 100-Meter-Lauf.

Kriegsbedingt beendete sie jedoch ihre Sportler-Karriere. 1944 heiratete sie Heinz Herrmannsdörfer, einen Musiker und Zauberkünstler. Angeregt durch ihn, begann auch Luise Herrmannsdörfer mit der Zauberkunst. Sie stellte 1964 eine Zauberdarbietung im Stile einer Japanerin zusammen und nannte sich auf der Bühne nun Mi-Chi-Ko. Der ehemalige Präsident des Vereins Magischer Zirkel von Deutschland, Willi Faster, buchte sie für einen großen Zauberkongress in Kassel. Von da an begann ihre erfolgreiche und langjährige Karriere, die 22 Jahre anhielt. 1986 zog sie sich von der Bühne zurück.

Quelle

  • Magie, Heft 5, 83. Jahrgang, 2003, Seite 238 f.