Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Ken Klosterman

Aus Zauber-Lexikon
Version vom 23. Oktober 2020, 09:58 Uhr von Wittus (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ken Klosterman, 2012

Ken(neth Fuller) Klosterman (* 26. Januar 1933 in Cincinatti, Ohio, USA; 21. Oktober 2020 ebenda) war ein US-amerikanischer Amateurzauberkünstler, Historiker und Sammler.

Leben

Mit neun Jahren begann Klosterman, sich für die Zauberkunst zu interessieren. Nach einem kurzen Versuch, als Zauberkünstler zu leben, trat er schließlich in die elterliche Firma ein, eine Backwaren-Kette im Mittleren Westen, der er bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt vorsteht.

Nach einem Herzinfarkt 1978 zog sich Klosterman aus der Firma zurück und begann abermals, halb-professionell als Zauberkünstler aufzutreten. Mit seiner Frau als Partnerin nannten sie sich „Ken & Judy“.

Unter Zauberern war Ken Klosterman vor allem wegen seiner umfangreichen Sammlung an Zaubergeräten, Büchern, Plakaten und Memorabilia bekannt geworden. Seine Sammlung befand sich in seinem Salon de Magie, der unter seinem Haus, knapp 30 Meter tief in einem verlassenen Bergwerksstollen eingerichtet war und der zu einem Museum umgebaut wurde. Das Haus steht auf seiner 230 Morgen großen Farm in Loveland, Ohio.

Nach eigener Aussage besaß Klosterman rund 7.000 Bücher und ca. 6.000 historische Zaubergeräte.

Literatur

  • Ken Klosterman: The Salon de Magie
  • Ken Klosterman: Rising to Any Occasion, 1982

Weblink