Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Kartenente

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kartenente mit Jean Marc

Die Kartenente ist ein Zauberkunststück, das 1936 von dem US-amerikanischen Zauberkünstler Laurie Ireland kreiert und vermarktet wurde. Erfunden hat es jedoch der US-Amerikaner Warren Hamilton.[1]

Beschreibung

Ein Zuschauer wählt eine Spielkarte, die zurück in das Spiel gemischt wird. Der Vorführer zeigt eine aus Holz gefertigte Ente, die auf einer Leiste sitzt. Vor ihr befindet sich ein kleiner Rahmen, in den das Kartenspiel gegeben wird. Plötzlich bewegt sich der Kopf der Ente nach vorne und öffnet ihren Schnabel. Dieser umschließt das Kartenspiel für einen kurzen Moment. Wenn sich der Kopf der Ente zurückbewegt, hält sie die vorher gewählte Karte im Schnabel.

Die Kartenente war das Lieblingskunststück des Zauberkünstlers Jean Marc.

Geschichte

Kartenpickende, künstliche Vögel sind bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts bekannt. Bekannt ist der Nachbau einer pickende Taube von Rüdiger Deutsch.

Nachweise

  1. Aussage von Rüdiger Deutsch in Magie, Heft 4, 2014, S. 215