6 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Karte in Brieftasche

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karte in Brieftasche ist seit den 1930er Jahren ein in der Kartenzauberkunst beliebtes Thema, das das Auffinden einer gezogenen oder germerkten Karten in der Brieftasche beschreibt.

Geschichte

Einer der ersten Zauberkünstler, der das Thema aufgriff, war Paul Le Paul. Er kreierte ein Kunststück, bei dem eine gemerkte Karte aus dem Kartenspiel verschwindet und in einem Briefumschlag wieder erscheint. Daraus entstand später das Auffinden der Karte in einer Brietasche.

Fast jeder Zauberkünstler, der sich mit der Kartenzauberkünster intensiv beschäft, findet seine eigene Interpretion dieses Effektes.

Literatur (Auswahl)

  • LePaul, Paul: The Card magic of Le Paul, 1948
  • Jack Avis: Simple Card to Wallet, in: Hugard’s Magic Monthly, 19. Jahrgang, Hef t5, Januar 1962, Seite 53
  • Ed Baducci: Card to Wallet, in: Hugard’s Magic Monthly, 15. Jahrgang, Hef 11, April 1958, Seite 121
  • Harry Baron: The Card in the Wallt, in: Hot to do Card Tricks, 1960, Seite 56
  • Theo Annemann: The Easy Card in Wallet, in: Encyclopedia of Card Tricks, Jean Hugard, 1937, Seite 22
  • Theo Annemann: The Card in the Wallet, in Linking Ring, 17. Jahrgang, heft 3, Mai, 1937, Seite 195
  • T. H. Chislett: The Card in the Wallet, in: Linking Ring, 26. Jahrgang, Heft 6, August 1946, Seite 161
  • Vernon Cook: Vernon’s Card in Wallet, in: Genii, 4. Jahrgang, Heft 9, Mai 1940, Seite 278
  • Jack Dean: Impromptu Card in Wallet, in: Linking Ring, 34. Jahrgang, Heft 4, Juni 1954, Seite 59
  • Erens, Oliver: Karte in Brieftasche - anders! (Paul Daniels), in: Magische Welt 1990 - Nr. 1, Seite 13
  • Wessel, Willi: Karte in der Brieftasche in: Magische Welt 1980 - Nr. 6, Seite 274