5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Josef Weidinger

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den deutschen Zauberkünstler und Fachbeirat Josef Weidinger, zu anderen Namensträgern siehe Weidinger (Begriffsklärung).
Josef Weidinger, um 1930
Josef Weidinger, um 1970

Josef Weidinger (* 23. August 1905; † 8. November 1979 in München) war ein deutscher Zauberkünstler.

Leben

Von Haus aus war Josef Weidinger Schriftsetzer. Nebenher betrieb er die Zauberkunst intensiv. 1936 trat er dem Verein Magischer Zirkel von Deutschland bei und bereits wenige Monate später trat er anlässlich des 1. Welkongresses der Zauberer in München in der Galaveranstaltung auf. Zu seinem Prgramm gehörten Manipulationen mit Bällen, Zigaretten, Fingerhüte und der Talerfang (Münzenfang).[1]

Für das Fachorgan Magie verfasste er mehrere Beiträge. Von 1956 bis 1958 hatte er die Position eines Fachrats im Müncher Ortszirkel inne.

Artikel

  • Zwei Kartenkunststücke, in: Magie, Heft 8/9, August/September 1972, 52. Jahrgang, Seite 215
  • Ein kleiner Kartentrick, in: Magie, 24. Jahrgang, Heft 10, Oktober 1941, Seite 398
  • Ein weiterer netter Kartentrick, in: Magie, 24. Jahrgang, Heft 10, Oktober 1941, Seite 398

Quellen

  • Rudolf Braunmüller: Nachruf, in: Magie, Heft 1, 60. Jahrgang, 1980, Seite 29
  • Magie, 19. Jahrgang, Heft 9, September 1936, Seite 184

Nachweise

  1. Magie, 24. Jahrgang, Heft 10, Oktober 1941, Seite 398