Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

John Henry Pepper

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
John Henry Pepper

John Henry Pepper (* 17. Juni 1821; † 25. März 1900) war ein englischer Chemiker und Erfinder der Pepper-Geist-Illusion.

Leben

John Henry Pepper arbeitete ab 1848 als Redner für das Royal Polytechnic Institute in London. In seinen Seminaren sprach er über die „Wunder der optischen Wissenschaften“. Das Royal Polytechnikum war eine ständige Einrichtung auf einer den Wissenschaften gewidmeten Messe, die 1838 gegründet wurde. 1854 wurde ihm von dem Institut der Titel „Professor verliehen“ und damit zum Direktor der Ausstellungseinrichtung gemacht.

John Henry Pepper referierte gern über die Verbindung von Wissenschaft und Zauberkunst und reiste mehrere Jahre lang mit einer Geisterschau.

Hier zeigte er, wie scheinbar Geister auf der Bühnen erschienen, die mit Schauspielern kämpften. Pepper erhielt die Idee dazu durch die von dem Erfinder Henry Dircks kreierte Phantasmagoria, die jedoch für ein Theater zu aufwändig war. Pepper verstand es, die Methode zu modifizieren und sie kommerziell einzusetzen. Somit wurde diese Illusion mit seinem Namen verbunden.

Pepper entwickelte auch eine Illusion, in der eine Statue lebendig wurde. Einige Illusionen entwickelte er gemeinsam mit Thomas W. Tobin.

Auszeichnungen

Literatur

  • The Boy's Book of Metals, 1861
  • The Playbook of Science
  • Cyclopaedic Science Simplified, 1869

Quellen