5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

John F. Mendoza

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Zauberkünstler und -händler John F. Mendoza, zu anderen Namensträgern siehe Mendoza (Begriffsklärung).

John F. Mendoza (* 17. November 1947) ist ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Erfinder und Autor.

Wirken

John Mendoza hat sich in der Welt der Zauberkunst einen Namen im Bereich der Kartenzauberkunst gemacht und führt unter anderem auch eine sehr gut durchdachte Routine mit dem Becherspiel aus, die er auch vermarktet.[1]

In St. Louis hatte er das Zaubergeschäft Gene Devoes Magic Den übernommen, das er später nach Maplewood, Missouri, verelgte. Mendoza hat einige Kunststücke kreiert und vermarktet.

Zusätzlich interessiert er sich für die Geschichte von Zauberkunststücken.

Manuskripte

  • Mendoza Series of Personal Instruction, 1980
  • No. 1: H.A.M. (Harris-Ackerman-Mendoza)
  • No. 2: A Reading
  • No. 3: A Minor Triumph
  • No. 4: Multiple Spellbound
  • No. 5: Miller (?) Wild Card
  • No. 6: Nelson's Drunken Shuffle

Kommerzielle Kunststücke

  • The Mendoza Cups and Balls Routine, 1971
  • Automatic Deck, 1973

Publikationen

  • The Book of John, 1978
  • Close-Up Presentation, 1979
  • John: Verse Two, 1980
  • Don England's T.K.O.s,1981
  • The Mendoza Portfolio No. 1, 1983
  • The Excellence of Dan Fleschman, 1983
  • The Right Stuff (The Magic of Chris Kenner),1985

Nachweise

  1. Anzeige in Magicana, 32. Jahrgang, Nr.189,, September Oktober 1984, Seite 312