Über 13 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Joanie Spina

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joanie Spina

Joanie Spina (* 4. August 1953 als Joan Carroll Spina; † 17. August 2014) war eine US-amerikanische Tänzerin, Choreografin, Zauberkünstlerin und Regisseurin, die besonders durch ihre Zusammenarbeit mit David Copperfield bekannt wurde.

Leben

Spina wuchs in der Stadt Woburn, nahe Boston, Massachusetts, auf. Sie begann schon als Kind zu tanzen, gab es aber mit 11 Jahren wieder auf. Später, im Alter von 26 Jahren, kehrte sie zum Tanzen zurück, um Gewicht zu verlieren, während sie in einer einfachen Bar arbeitete.

Der Besuch von Ballett- und Jazzkursen half ihr bei der Entscheidung, dass ihre Berufung in der darstellenden Kunst lag.

Joanie begann dann mit der Schauspielerei und nahm auch Gesangsunterricht. Obwohl man ihr sagte, sie sei zu alt, um eine Karriere als Darstellerin anzustreben, blieb sie dabei, dass sie zumindest unterrichten konnte. In den folgenden zwei Jahren tanzte sie mit einigen lokalen Ensembles in der Gegend von Boston und zog dann nach New York City.

Auf der Suche nach dem nächsten Karriereschritt antwortete Spina im Januar 1985 auf eine Anzeige, in der eine Tänzerin für eine Show mit „einem internationalen Bühnen- und Fernsehstar“ gesucht wurde. Der Star entpuppte sich als David Copperfield, der sie engagierte. In den folgenden elf Jahren bis 1996 arbeitete sie für Copperfield, davon achteinhalb Jahre als seine Hauptassistentin. Sie wurde auch seine Choreografin und Co-Regisseurin.

Im Jahr 2000 verließ Spina Copperfields Team und entwickelte ihre eigene Solo-Zaubernummer, mit der sie unter anderem in Las Vegas, Atlantic City und auf den Bahamas] auftrat.

Sie zog sich von ihren Auftritten zurück und begann, sich auf eine Karriere als Regisseurin zu konzentrieren. Zu ihren Kunden in dieser Rolle gehörten Mark Kalin and Jinger, Princess Tenko, Tim Kole (der Sohn von André Kole), Melinda Saxe, Jeff Hobson, Juliana Chen, The Spencers, Dirk Arthur und Lawrence & Priscilla.

Während Spinas späteren Jahren lebte sie in Las Vegas und reiste viel, um an verschiedenen Projekten zu arbeiten. Zusätzlich zu ihrer Arbeit als Regisseurin gründete sie eine Videoproduktionsfirma, "Roxie Video Productions".

Spina schrieb eine Kolumne für die Zeitschrift Magic, in der sie Zauberern Techniken zur Verbesserung ihrer Choreografie und Inszenierung zeigte. Ihre Kolumnen erschienen ab Januar 2011 als Video-Lektionen in der iPad-Ausgabe von Magic.

Joanie litt an Lungenfibrose und wurde wegen Krebs behandelt. Im Jahr 2014 zog sie von Las Vegas nach Houston, um auf eine Lungen- und Lebertransplantation zu warten. Sie starb im Alter von 61 Jahren.

Quellen

  • Magic Circular, März 2008, Seite 82
  • Nachruf in: M-U-M, 104. Jahrgang, Heft 5, Oktober 2014, Seite 22
  • Nachruf in: Genii, 77. Jahrgang, Heft 10, Oktober 2014, Seite 12 ff.
  • M-U-M, 107. Jahrgang, Heft 12, Mai 2018, Seite 32
  • Genii, 64. Jahrgang, Heft 7, Juli 2001, Seite 31 ff.
  • Magische Welt, 62. Jahrgang, Heft 5, 2013, Seite 197

Weblinks