Über 14 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Jim Sherman

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Zauberkünstler und Autor Jim Sherman, zu anderen Namensträgern siehe Sherman (Begriffsklärung).
Jim Sherman

James Jim C. Sherman (* 27. November 1888 in San Franciso; † 10. Januar 1972 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler und Autor.

Leben

Für ein paar Jahre zog die Familie von Kalifornien zunächst nach England, dann zurück nach Virginia und schließlich nach Wisconsin. Sein Vater reiste häufig nach Europa und brachte dem Sohn Zauberkunststücke von Gamages und Hamley’s mit, wenn er in London war.

Schon während der Highschool-Zeit stellte Jim Sherman eine Zauberschau zusammen, mit der er im Vaudeville auftrat, wo seine Schule Vorstellungen organisierte. Nach Abschluss der Schule trat er als professioneller Zauberkünstler zum ersten Mal im Bijou Theater in Green Bay, Wisconsin, auf.

Es folgten Auftritte in Vaudeville-Theatern in Wisconsin, Michigan, Minnesota, Illinois und Indiana. Jim Sherman war der erste Zauberkünstler, denWilliam Larsen, Sr. gesehen hatte, der damals in Green Bay lebte.

In Chicago wurde Sherman schließlich sesshaft. Hier trat er in Klubs und kleineren Theatern auf.

Sherman wurde angeboten, einen Fernlerngang für Zauberkünstler zu schreiben, er konnte sich jedoch nicht mit den Herausgebern Walter T. Jordan und T. Grant Cooke auf eine entsprechende Honorierung einigen. Der Kurs wurde zunächsgt an Walter Baker gegeben, schließlich an Harlan Tarbell.

Quellen

  • Genii, 1952, Jahrgang 16, Heft 5, Seite 197
  • Genii, 1962, Jahrgang 26, Heft 5, Seite 181
  • Genii, 1966, Jahrgang 31, Heft 4, Seite 158
  • Genii, 1976, Jahrgang 40, Heft 7, Seite 453
  • Linking Ring, 30. Jahrgang, Heft 9, November 1950, Seite 19