Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Jack Flosso

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack(ie) Flosso (* 11. Februar 1926 als Jack Levinson in Brooklyn, NY, USA; † 26. September 2003 in Manhattan) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler und -händler und der Son von Al Flosso.

Leben

Jackie Flosso wuchs im Künstlerbereich der sogenannten „Sideshows“ auf. Als Zauberkünstler begann er seine Laufbahn mit Comedy-Auftritten für die USO. Eine seiner Darbietungen bestand aus Zauberkunststücken rund um das Them Geld. Er nannte sich dann „Mr. Billionire“ und zeigte unter anderem den Münzenfang.

1989 folgte er einem Engagement in Buenos Aires.[1]

In den 1950er Jahren trat er in Las Vegas auf und tourte durch Europa.[2]

1976 übernahm er das Geschäft seine Vaters Al Flosso und führte es bis 2000, um es dann an Ted Bogusta zu verkaufen.

Quellen

  • Nachruf in Genii, 66. Jahrgang, Heft 11, November 2003, Seite 11
  • Nachruf in M-U-M, 93. Jahrgang, Januar 2004, Seite 53
  • The Linking Ring, 34. Jahrgang, Heft 7, September 1954, Seite 53
  • Magie, 84. Jahrgang, Heft 2, Februar 2004, Seite 105
  • Magische Welt, Heft 2, 50. Jahrgang, 2001, Seite 95

Nachweise

  1. The Linking Ring, 28. Jahrgang, Heft 11, Januar 1949, Seite 35
  2. Anzeige in Abracadabra, 17. Jahrgang, Nr. 441, 10. Juli 1954, Seite 399