6 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Jack Chanin

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jack Chanin auf dem Cover der MW, Heft 1, 1955, 4. Jahrgang

Jack Chanin (* 15. Januar 1907 Ukraine; † 9. November 1997) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Zauberhändler und Erfinder.

Leben

Er wurde in der Ukraine geboren, floh zunächst nach Polen, um dann 1926 in die USA zu imigrieren. 1930 gründete er das Zaubergeschäft Chanin's Studio of Magic in Philadelphia, das er bis 1981 leitete. Unter dem Namen Cha-Nin trat er mit einer Darbietung im chinesischen Stil auf.

Über Jack Chanin

aus: Magische Welt, Heft 1, 1955, 4. Jahrgang
Jack wurde am 15. Januar 1907 in Kremenchug (Ukraine) geboren. 1923 ging er nach Amerika. - Schon immer war er an der Kunst der Täuschung interessiert, doch erst 1925 befasste er sich ernsthaft mit der Materie. Im Jahre 1929 wurde er Zaubergerätehändler. Viele Neuheiten hat er der magischen Welt beschert und vierzehn Bücher über verschiedene Spezialgebiete der Zauberkunst verfasst. Mehrere dieser Bücher sind heute schon nicht mehr zu haben. Kenner zählen seine Werke mit zu den besten ihrer Art. Jack hat noch eine Anzahl Bücher in Vorbereitung, die drüben schon bald erscheinen sollen. Eines davon soll auch in die deutsche Sprache übertragen werden.
Doch Jack verkauft nicht nur Zaubergeräte und schreibt nicht nur Bücher, sondern er arbeitet auch „Routines" zu bekannten Apparaten aus und beschreibt sie für verschiedene Gerätehändler der Staaten. Außerdem ist er ständiger Mitarbeiter an den bekanntesten Magierzeitschriften (Linking Ring u. a.). Großtäuschungen führt Jack mit der gleichen Brillanz vor, wie die kleinen und kleinsten Täuschungen, aber seine Stärke ist die „Slight-of-hand-magic". Bei seinen Manipulationen benutzt er Münzen und Bälle mit einem Durchmesser von fast 7 cm (sieben). Damit ist Jack wohl der Magier, der die größten Münzen benutzt, die jemals ein Magier in einem Zauber-Akt verwendet hat. Er besitzt eine Schau eigens für Television, und auf magischen Kongressen erteilt er nicht selten der amerikanischen Magierschaft Lektionen in Zauberkunst. Unter vielen anderen Auszeichnungen ist es ihm drei Mal gelungen, den HOUDINI-PREIS zu gewinnen - und das will schon etwas sagen.

Veröffentlichungen

  • Seven in One, 1928
  • Hello, Sucker!, 1934
  • Cigar Manipulation, 1937
  • Grand Finale, 1937
  • Encyclopedia of Sleeving, 1947
  • Chanin, The Man with the Magic Hands von David Haversat, 2002
  • Jack Chanin: Classic Deceptions CD von Miracle Factory, 2008

Literatur

  • Genii, 1954, Jahrgang 18, Heft 7
  • Genii, 1964, Jahrgang 28, Heft 12
  • Magische Welt, Heft 1, 4. Jahrgang, 1955, Titelseite