Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

J. Hartford Armstrong

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

J. Hartford Armstrong (* im 19. Jahrhundert (1886) in Spartanburg, South Carolina; † im 16. Juni 1939) war ein afro-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Armstrong trat zwischen 1900 und 1930 häufig in Kirchen für Schwarze entlang der atlantischen Küste von Key West bis Philadelphia auf. Er soll auch in Kuba und in Europa gespielt haben. Zwischen 1901 und 1909 trat er mit seinem Bruder Joseph als die "Armstrong Brothers" auf. Nach seiner Heirat mit Lillie Bell trat auch sie mit auf. Sie nannten sich nun The Celebrated Armstrongs bzw. Armstrong Company.

Auszeichnungen

Biografische Angaben

Weder Geburts- noch Sterbedaten sind eindeutig. Für die Geburt gibt es Hinweise auf 1876 und 1886. Sein Todestag soll der 16. Juni 1939 gewesen sein. [1] [2] Beide Quellen geben widersprüchliche Informationen an zu denen, die in der University of South Carolina vorliegen.

Quellen

  • Jim Magus: A History of Blacks in Magic, in Linking Ring, Vol. 64, Nr. 1, Januar 1984, Seite 35

Nachweise

  1. Genii, Vol. 55, No. 4, Februar 1992, The King of Colored Conjurers, Jim Magus, Seite 260 (identisch mit LR, Jan. 1984)
  2. The Linking Ring, Vol. 86, No. 6, Juni 2006, Women in Magic A: Michael Claxton profiles Ellen Armstrong, Seite 57