Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

IPM-Spiegel

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelseite des Gemeinschaftsprospektes IPM-Spiegel, 1987

Der IPM-Spiegel bezeichnet einen Gemeinschaftsprospekt der Interessengemeinschaft professioneller Magier, IPM, der 1987 erschienen ist.

Inhalt

Der 44 Seiten umfassende Prospekt ist zweifarbig im Format 21 cm x 21 cm gedruckt. Er widmet – bis auf die Ehrenmitlieder Arno van Bolen und Punx – jedem darin aufgeführten Künstler jeweils zwei Seiten. Die Idee und Gestaltung stammen von dem seinerzeit 1. Sprecher der IPM, Wittus Witt.

Bedeutung

Der IPM-Spiegel gilt als erster Versuch, Berufszauberkünstler in Deutschland unter einem Dach zu präsentieren. Jeder der darin aufgeführte aktive Künstler bestritt seinen Lebensunterhalt ausschließlich mit der Zauberkunst.

Der IPM-Spiegel wurde in einer Auflage von 1000 Exemplaren publiziert und in erster Linie an potenzielle Veranstalter direkt und Künstleragenturen verschickt.

Die Künstler