Über 10 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Hocus Pocus Parade

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hocus Pocus Parade ist der Serientitel für Beschreibungen von Zauberkunststücken einzelner Zauberkünstler in dem Vereinsorgan Linking Ring.

Geschichte

Die Hocus Pocus Parade wurde mit dem April-Heft des Linking Ring im Jahre 1941 eingeführt. Angeregt wurde die Kolumne, die bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt (2017) veröffentlicht wird, von den drei Autoren: Bob Weill, Joe Ovette und Eddie Clever. Zuvor betreuten bereits Weill und Ovette den tricktechnischen Teil in den Heften, während Clever in dem Zauberperiodikum Tops eine Kolumne unter dem Titel A Bit of Hocus Pocus führte. So entstand schließlich die Hocus Pocus Parade im Linking Ring. Das Besondere dieser Kolumne besteht darin, dass die einzelnen Folgen häufig von nur einem Autor bestückt werden.

Seit dieser Zeit haben viele bekannte und weniger bekannte Zauberkünstler ihre Zauberkunststücke veröffentlicht, was oftmals zu ihrem Ruhm innerhalb der Zauberszene führte.

Quellen

  • Vernon Cook: Montana Parade, in: Linking Ring, Vol. 1948, Nr. 7, September 1948, Seite 47
  • Kevin Casaretto: One-Man Parade, in Linking Ring, Seite 85