Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Hocus Pocus Junior

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nachdruck der ersten Ausgabe von 1634, Steve Burton Magic, 1997
Nachdruck 1972, Insel Verlag
Nachdruck als Taschenbuch von 1979

Hocus Pocus JuniorThe Anatomie of Legerdemain ist der Titel des ersten, in englischer Sprache verfassten und illustrierten Buches, das sich ausschließlich mit Zauberkunststücken zum Selbervorführen beschäftigte.

Geschichte

Das 1634 herausgegebene Buch umfasst 52 Seiten. Sein Autor ist nicht bekannt. In dem Buch wird detailliert das Becherspiel und der "Kragenknopf-Trick" beschrieben, wie auch das Kunststück "Der schnelle Gesandte" (Bonus Genius, Jean de la Vigne).

Autor

Auf dem 27. Collectors’ Day im Londoner Magic Circle am 25. Mai 2002, präsentierte Philip Butterworth von der Abteilung mittelalterliche Literatur an der Universität von Leeds einen Vortrag, in dem er aufzeigte, dass der Autor sehr wahrscheinlich ein William Vincent war.

Inhalt

  • 03: The Epistle to the Reader
  • 05: The originall of Legerdemaine, and how it come first into this Kingdome
  • 06: The Definiton of the Art of Legerdemaine, with its principal parts
  • 06: The end of the Art of Legerdemaine
  • 06: The Definition, or description of the Operator
  • 07: Of the Play of the Balls (Das Becherspiel)
  • 15: How to make a great Ball seem to come through a Table into a Cup
  • 16: Other very pretty tricks with Bals (eine Version des Drillingsgricks)
  • 17: Another
  • 17: Another
  • 18: How to make a stone seeme to vanish out of your hand
  • 18: Another
  • 19: How to make a Card vanish, and finde it again in a Nut
  • 20: How to seeme to eate a Knife
  • 20: How to rap a Wag on the knuckles
  • 21: How to seeme to swallow a long pudding made of Tinne
  • 22: How to seeme to cut ones nose halfe off
  • 23: How to seeme to pull a rope through your nose
  • 24: How to make a pile of Counters seeme to vanish thorow a Table (Kragenknopf-Trick)
  • 26: How to seeme to put a ring through ones checke
  • 27: How to seeme to thrust a Bodkin in your fore-head
  • 27: How to put a locke upon ones mouth
  • 28: The use of it
  • 29: How to breathe fire out of your mouth
  • 29: How to draw ribbins of any colour out of your mouth, and to deliver it by the yard
  • 30: How to make two Bels come into one hand, having put into each hand one
  • 30: How to make a Jugling booke, or a booke for Waggerie
  • 31: Bonus Genius or Nuntius invisibilis
  • 32: Boxes to change Graine
  • 33: How to vanish a glasse full of Beere
  • 34: How to seeme to cut off a mans head, it is called the decollation of John Baptist
  • 36: How to make the face of a Childe to appeare in a pot of water
  • 36: Adwice whereby you may drinke a Tunnell full of drinke, and afterwards seeme to poure the same all out of your sloeve againe
  • 37: How to seeme to make a tooth drop out with a touch
  • 37: Another conceipt to procure laughter
  • 38: How to make two or three egs dance upon a staffe
  • 38: A merry conceit
  • 39: How to knit a hard knot upon a handkercher, and to seem to undoe the same with words
  • 40: A notable feat of Fast and Loose; namely, to pull three beadstones from off a Cord, while you hold fast the ends thereof, without removing of your hands
  • 41: To turne a threed, and so make it whole againe with the ashes thereof
  • 42: To cut a Lace as under in the midst, and to make it whole againe (Seilzerschneiden)
  • 43: A very strange tricke whereby you may seeme to cut a piece of Tape into 2. or 4. parts, and make it whole againe with words
  • 45: Of divers pretty jugling knacks
  • 45: Feats by conveyance of money
  • 46: A notable trick to transform a Counter into a Groat
  • 47: An excellent seat to make a twopeny peece lie plaine in your hand, and to be passed from thence when you lift
  • 47: How to transforme any one small thing into another forme by folding of paper (Buddha Papiere)
  • 48: How to convey money out of one of your hands into the other by Legerdemaine
  • 49: How to make sixe pence seeme to fall thorow a Table
  • 49: How to seeme to blow a sixpence out of another mans hand
  • 50: How to deliver to one man one sixpence, and to another another sixpence, and to make both the testors come into one mans hand
  • 51: Conveyance of Cards and Dice
  • 52: Of Confederacy

Englische Ausgaben

Der englische Bibliograph Toole Stott führt insgesmt 13 Ausgaben des Buches in seinen 1976 erschienen Bänden Bibliography of English Conjuring 1596-1876. Die Illustrationen in der zweiten und dritten Ausgabe erscheinen klarer als in der ersten Ausgabe, die nun auch etwas erweitert wurde.

  • 1634
  • 3. Ausgbe 1638
  • 5. Ausgabe 1658 (falsch buchstabiert: "Juinor"
  • 7. Ausgabe 1671
  • 10. Ausgabe 1683
  • 1686
  • 12. Ausgabe 1691
  • Steve Burton druckte 1997 die erste Ausgabe von 1634 als Hardcover nach.

Deutsche Ausgaben

  • 1667 eine erste deutsche Übersetzung von Hocus Pocus Junior mit dem Zusatz: Oder die Taschenspielkunst, gar deutlich und fleißig beschrieben, auch mit Figuren erklärt. [1]
  • 1970 brachte der Insel Verlag, Frankfurt, einen ersten Nachdruck der 1768 erschienen deutschen Ausgabe, Taschenspieler-Kunst, als fest gebundenes Buch heraus. Versehen mit einem Nachwort von Alexander Adrion.
  • 1979 erschien im Insel Verlag eine Taschenbuch-Ausgabe der 1970er Ausgabe.

Weblinks

Nachweise

  1. Hokus Pokus Fidibus, Katalog, Peter Hackhofer, 1981