Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Hindu-Faden

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hindu-Faden beschreibt ein Zauberkunststück aus dem Close-up-Bereich

Hergang

Der Zauberkünstler wickelt von einer Garnspule einen etwa 1 Meter langen Faden ab. Dieser wird in mehrere kleine Stücke zerrisssen und zu einem Knäuel geformt. Nach wenigen Sekunden zieht der Zauberkünstler das Knäuel an zwei Fadenenden auseinander und zeigt, dass der Faden wieder unversehrt in seiner gesamten Länge ist.

Geschichte

Grundsätzlich erinnerte das Thema an das Zerschneiden und wieder Herstellen eines Bindfadens, das bereits in den ersten Zauberbüchern des 17. Jahrhunderts beschrieben wurde. Auch in dem 1584 erschienen Buch The Discoverie of Witchcraft von Reginald Scot findet sich bereits eine Beschreibung unter dem Titel To burne a thred, and to make it whole againe with the ashes thereof.

Die Bezeichung Hindu-Faden (Hindu Thread Trick) taucht zum ersten Mal in dem Zauberperiodikum The Magic Wand auf: Tom Sellers Tricks and Sleights, Seite 24, 1954

Bekannte Vorführer

Literatur