Über 12 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Hauptseite

Aus Zauber-Pedia
Version vom 15. Oktober 2021, 07:54 Uhr von Wittuswitt (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
» In Laienkreisen sind die Kartenkunststücke der mathematischen Stilform am beliebtesten. – Aloys Christof Wilsmann «

Willkommen bei der deutschsprachigen Zauber-Enzyklopädie

Zauber-Pedia ist ein Projekt zum Aufbau einer Enzyklopädie zum Thema Zauberkunst. Sie ist öffentlich zugänglich und ein Wiki, bei dem jeder mitmachen kann. Die Zauberei ist eine der ältesten Kunstformen, die seit Jahrhunderten die Menschen erfreut. Zweckfrei, verblüffend und kreativ. In der ZauberPedia findet man zahlreiche Information über diese wunderbare Kunst. Sie wird von Liebhabern und Berufszauberkünstlern auf der ganzen Welt ausgeübt.

Seit März 2014 sind insgesamt 22.474 Eintragungen mit 12.854 eigenständigen Beiträgen entstanden. Man findet hier Artikel zu bekannten Zauberkünstlern, zu Kunststücken, zur Zauber-Geschichte und zu Literatur. Wichtiger Hinweis zu den Abbildungen, speziell zu den Fotos von Wittus Witt: diese stehen zwar unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 und sind frei benutzbar, aber dennoch sind sie gesetzlich geschützt und somit nicht gemeinfrei. Weitere Informationen hier.

Die Zauber-Pedia wird unterstützt vom Verlag Magische Welt und seit Mai 2019 vom Dachverband der Schweizer Zaubervereine MRS (Magischer Ring der Schweiz).

Zauberhaftes der Woche

Artikel der Woche

John Calvert mit seiner Ehefrau Tammy; Foto: Wittus Witt

John Calvert (* 5. August 1911 in New Trenton, Indiana, USA; † 27. September 2013 in Lancaster, Kalifornien, USA) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler und zeitweise Hollywood-Schauspieler.

Der in New Trenton (USA) geborene John Calvert trat auch noch mit über 90 Jahren in 2-Stunden-Programmen auf. Seit seinem 8. Lebensjahr war er von der Zauberkunst begeistert. Er verließ frühzeitig das College (Psychologie-Studium), um Berufskünstler zu werden. Er stellte große Revuen zusammen und war damit der erste Zauberer, der am Broadway wochenlang gastierte. 1936 kaufte er sein erstes Flugzeug, mit dem er und seine Ensemblemitglieder zu den Auftrittsorten flogen. 1941 wurde er von Hollywood entdeckt und spielte im Laufe der Zeit in einer Reihe von Filmen. Ende der 1950er Jahre kaufte er eine Yacht und tourte fortan mir ihr und seiner Show mehrmals um die Welt.

Zu seinen Assistenten gehörte unter anderem für eine kurze Zeit auch der Zauberkünstler Kirk Kirkham.

Mit 8 Jahren fuhr er bereits den elterlichen Traktor allein. Im selben Jahr, 1919, nahm ihn sein Vater, Elbern Frederick Calvert, mit zu einer Vorstellung von Howard Thurston (1869-1936) in das Grand Opera House von Cincinnati. Das Zauberfeuer war gelegt. Seine erste Vorstellung gab er kurze Zeit darauf anläßlich einer Kirchenveranstaltung. Da es in seiner unmittelbaren Nähe keine Zaubergeschäfte gab, brachte er sich viele Kunststücke selbst bei und erfand Griffe, um Münzen und Karten verschwinden und er­scheinen zu lassen.

Als er 14 Jahre alt war, baute ihm sein Bru­der Bernard die Vorrichtung, um eine Person schweben zu lassen.

Während der Schulzeit erkrankte er an Polio und mußte einige Zeit an Krücken laufen. Als er sich davon einigermaßen erholte, zog er sich bei einem Ferienjob in einer Fabrik schwere Lungenblutungen zu, als bei einer Explosion gefährliche Dämpfe frei wurden.  – Zum Artikel ...

Neueste Artikel

Weitere neue Artikel

Weitere Themenbereiche

Neue Bilder

Heute am 4. Dezember

Aktuell und demnächst

  • WittKopf.jpgWittus Witt Galerie-W Der Zauber-Salon Hamburg ist wieder geöffnet. Nächste Vorstellung: Freitag, 26. November 2021, um 21:00 Uhr, Einlass um 20:30 Uhr.
Kongresse, Treffen, Veranstaltungen
2022

Mein liebstes Stück

MZ-1948.jpg
Plakat von 1948 für eine Veranstaltung des Magischen Zirkels Hamburg

Ergänzende Onlinelexika