Über 12 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Harry Mendoza

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den US-amerikanischen Berufszauberkünstler Harry Mendoza, zu anderen Namensträgern siehe Mendoza (Begriffsklärung).
Mendoza (re.) auf der Titelseite von Genii, 1948

Harry Mendoza (* 19. Januar 1905 in New York City als Harry Bernard Solomon; † 15. Februar 1970 in Houston, Texas) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Als Harry Mendoza neun Jahre alt war sah er den Zauberkünstler Ching Ling Foo, der sein Interesse an der Zauberkunst weckte. Bereits im Alter von 12 Jahren trat er als Teilzeitprofi auf. Später wurde Mendoza hauptberuflicher Zauberkünstler der Jahrzehnte lang im Vaudeville und in Klubs spielte.

Sein Vater war der Manager von Frederick Eugene Powell.

1943 ging Mendoza mit der USO nach Australien und war hier der erste US-amerikanische Zauberkünstler. Zurück in den USA wirkte er später in etlichen Spielfilmen als Schauspieler mit und war bei weiteren als technischer Leiter tätig.

Mendoza trat unter verschiedenen Bühnennamen auf: Harry Solomon und Bernard, The Devils Friend.[1]

Nach seinem Rückzug von der Bühne ließ er sich in Hollywood nieder.

Quellen

  • Nachruf in The Linking Ring, Mai 1970
  • Linking Ring, August 1943, Seite 52
  • The Sphinx, 1950, Jahrgang 49, Heft 7, Seite 141
  • Genii, 1948, Jahrgang 12, Heft 9, Seite 249
  • Harry Mendoza tours Alaska and the Aleutians, in The Linking Ring, Vol. 24, Nr. 1, März 1944, Seite 26

Nachweise

  1. Norm Nielsen, The Magic Castle Walls of Fame, 1988, Seite 361