5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Harry E. Cecil

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harry E. Cecil (* 12. Januar 1889 in Hamillon, Ohio; † 13. Mai 1964) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler und Autor, der sich selbst gern ironisch ankündigte.

Leben

Von Haus aus arbeitete Harry Cecil als Verkäufer bei der American Tobacco Company. 1917 meldete er sich zur Armee und absolviert seine Dienst in Europa. Während seines Aufenthalts in Frankreich wurde er einem Bereich des YMCA zugeteilt, für den er in ganz Europa Auftritte absolvierte. Nach dem Krieg ging er zu seiner Schwester nach Detroit und half ihr, eine Bonbonfabrik aufzubauen. Ihr Produkt Cecil’s Chocolates wurde in der Detroit-Gegend sehr bekannt.[1]

Seine Auftritte bzw. Artikel kündigte er gern mit dem Zusatz Der Welt schlechteste Zauberkünstler an.[2][3]

Cecil schloss sich schon sehr früh der Zaubereinigung I.B.M. an und begleitete mehrere unterschiedliche Posten.

In der ersten Ausgabe des Zauberperiodikums Tops schrieb er die Kolumne Tops and Bottom in Magic. Für das Organ Linking Ring unterhielt er mehrere Kolumnen, u. a. Off the Cuff of Henry Cecil und Mising up Magic.

Cecil gilt as der Erfinder des Reissverschluss-Bananenkunststückes.

Publikationen

  • Magic that Perks, 1937

Nachweise

  1. Harry Cecil - - Pride of Detroit, Ed Wolff, Linking Ring, Januar 1951
  2. Nachruf in: Linking Ring, August 1964
  3. Linking Ring, 11, Heft 3, May 1931, Seite 391