Über 12 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Hanns Thielemann

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hanns Thielemann (* 30. April 1911; † 6. Mai 1986) war ein deutscher Zauberkünstler und Autor.

Leben

Hanns Thielemann interessierte sich bereits als Schüler für die Zauberkunst. Nach dem Abitur erlernte er den Beruf eines Kaufmanns.

Thielemann war Mitgründer einer Ortsgruppe des Magischen Zirkels der DDR und er war über viele Jahre dessen Leiter.

Er veröffentlichte zahlreiche Artikel und übersetzte eine große Anzahl anglo-amerikanischer Zauberliteratur ins Deutsche. Unter anderem war er der Redakteur des Zauberperiodikums Zauberpost von Gunther Held.

Sein besonderes Interesse galt der Mentalzauberkunst und Mathemagie.

Artikel

(Auswahl)

  • Horloge – Voraussage oder Suggestion?, Zauberkunst, Heft Nr. 4, August 1958, 4. Jahrgang, Seite 82
  • Und wieder einmal Tücher färben, Zauberkunst, Heft Nr. 4, August 1958, 4. Jahrgang, Seite 83
  • Münze durch den Ring, Zauberkunst, Heft 3, 1963, Seite 31
  • Ein neuer klassischer Münzengriff, Zauberkunst, Heft 3, 1963, Seite 32
  • Die sehenden Hände, Zauberkunst, Heft 4, 1963, Seite 31
  • Die sieben Ringe der Nitokris, Zauberkunst, Heft 2, 1964, Seite 30
  • Magische Binsenwahrheiten, Zauberkunst, Heft 2, 1968, Seite 3
  • Ein Schneller Trick, Zauberkunst, Heft 1, 1969, Seite 31
  • Wanderung einer Karte, Zauberkunst, Heft 2, 1984, Seite 19

Quellen

  • Nachruf in: Zauberkunst, Heft 1, 1987, Seite 53