Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Gy Corros

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gy Corros um 1935
Anzeige in der deutschen Fachzeitschrift „Die Deutsche Artistik“, Ausgabe 1938, Heft 12

Gy Corros[1] (* um 1895 als Gyula Corross; † 20. Februar 1942 in Berlin) war ein aus Ungarn stammender Zauberkünstler.

Wirken

Gy Corros war hauptberuflicher Zauberkünstler. 1914 trat er dem Verein Magischer Zirkel von Deutschland bei. Er trug den Beinamen Der Wundermixer, da er in seinem Programm hauptsächlich die Wunderbar präsentierte. Als weiteres Kunststück zeigte er den Rasierklingentrick. Nachweisbar sind Auftritte im Appollo-Theater in Kattowitz[2] und in Chemnitzer Luxor Palast.

Siehe auch die Hellmuth Teumer Künstler-Liste.

Quellen

  • Archiv MZvD
  • Magie, 18. Jahrgang, Okt.-–Nov.1935, Heft 10/11, Seite 173

Nachweise

  1. Die Schreibweise variiert: Coross, Corros, Corross
  2. Magie, Heft 2, 3. Jahrgang, August 1920, Seite 185