Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Glenn Falkenstein

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glenn Falkenstein bei einer Pressekonferenz um 1975

Glenn Falkenstein (* 3. Februar 1932; † 4. Juli 2010) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Glenn Falkenstein kam bereits sehr früh mit der Zauberkunst zusammen. Sein Vater Louis Falkenstein besaß einen bekannten Nachtklub in Chicago, den Hi-Hat Club. Hier traten viele renommierte Künstler auf. Falkenstein selbst erinnerte sich an eine frühe Begebenheit im Kindesalter mit dem Zauberkünstler Paul Rosini, auf dessen Schoß er saß, während Rosini mit seinen Spielkarten übte.[1]

Einige Jahre später beeindruckt ihn besonders ein Auftritt von Harlan Tarbell, der eine Darbietung mit verbundenen Augen präsentierte: Radar Fingers.

Als Teenager jobbte er für die Abbott's Magic Company. Beruflich wurde er Sprachtherapeut in Los Angeles. Nebenbei begann er als Mentalist aufzutreten. Seit 1978 arbeitete er im Duo mit Frances Willard, die er 1986 heiratete. Frances ist die Tochter von Harry F. Willard, „Willard the Wizzard“. Von ihm übernahm das Paar in dritter Generation das „Geisterkabinett“, das übrigens bei einem Kongress von Frances´ Tochter Hannah zusammen mit ihrem Mann Michael Ammar, in vierter Generation vorgeführt wurde.
Glenn Falkenstein und Frances Willard haben viele Ehrungen erfahren. Neben dem Geisterkabinett gehörten zu den Kabinettstückchen von Falkenstein eine Zwei-Personen-Gedankenübertragung und ein Blindfold-Act. [2]

Auszeichnungen

Quellen

  • Nachruf in M-U-M, Vol. 100, No. 3, August 2010, Seite 24

Nachweise

  1. Genii, Vol. 39, No. 1, Januar 1975, Seite 31
  2. Magische Welt, Heft 4, 2010