Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Gerd zu Klampen

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerd zu Klampen (* 7. August 1917; † 8. Mai 2000) war ein deutscher Zauberkünstler.

Wirken

Von Haus aus war Gerd zu Klampen Goldschmiedemeister. Nebenher betrieb er die Zauberkunst als Hobby. Seit 1936 gehörte er dem Verein Magischer Zirkel von Deutschland an und er war Mtiglied im Zauberclub Berlin.

Seit 1978 führt er einen kleinen Zauberladen in Berling-Steglitz. Gelernt hat er bei Conradi Horster. Nach dem Zweiten Weltkrieg verschlug es ihn für sieben Jahre nach Argentinien und 14 Jahre nach New York. 1970 kehrte er nach Berlin zurück.[1]

Für den Zauberverein entwarf und stellte er Medaillen und Pokale her. Für den Prix-Juventa Magica 1992 fertigte er einen Wanderpreis in Form einer Hand aus Elfenbein, die mit Brillaten manipuliert, her.[2]

Quellen

  • Nachruf in Magie, 80. Jahrgang, Heft 6, Juni 2000, Seite 254

Nachweise

  1. Magie, Heft 3, 1997, Seite 141
  2. Magie, Heft 2, 1993, Seite 59