5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

George Sands

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Sands auf der Titelseite der Genii

George Sands (* 27. Februar 1920 in New London, Connecticut; † 16. Mai 2006 in Janesville, Rock County, Wisconsin) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Erfinder und Autor.

Lelben

Als Sands 17 Jahre alt war, begann er sich intensiv mit der Zauberkunst zu beschäftigen. In New York City gehörte er zu einem festen Kreis von Zauberkünstlern, zu denen auch Abe Hurwitz zählte.

Später gesellte sich Sands zu den Legerdemaniacs, denen bekannte Größen wie George Schindler, Frank Garcia, Howard Schwarzman und Ken Krenzel angehörten.

Sands arbeitete eine Zeitlang für die Firma Louis Tannen und Royal Magic.

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg kreierte Sands eine erfolgreiche Seil-Routine unter dem Titel Sandsational Rope, die er während des Krieges weiter verbesserte.

1972 und 1973 veröffentlichte Sands das erste umfangreiche Standardwerk zur Ballonmodellierkunst, The Encyclopedic Balloon Modeling Courses, Volumes 1 and 2.

Quellen

  • Genii, 1992, Jahrgang 55, Heft 5, Seite 293
  • M-U-M, Vol 81, No. 8, Januar 1992, Thoughts from our Presidents, George Sands, Seite 26
  • The Linking Ring, Vol. 86, No. 7, July 2006, Broken Wand, George Sands, Seite 127
  • M-U-M, Vol. 96, No. 2, Juli 2006, Broken Wands, George “Sandsational” Sands, Alan Sands mit Jay Alexander, Seite 33
  • M-U-M, Vol. 97, No. 6, Nov 2007, I’ve Said it Before, Howard Schwarzman, George Sands, Seite 88