Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Georg Heubeck

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Heubeck in der Zauberwelt, Heft 7, 3. Jahrg. 1897

Georg Heubeck (* 30. August 1829; † 8. März 1899) war ein österreichischer Zauberkünstler.

Leben

Von 1846 bis 1848 lernte Georg Heubeck bei Johann Nepomuk Hofzinser. Er war einer seiner Lieblingsschüler.

1852 wurde er Berufszauberer unter dem Bühnennamen "Pian Leonardi". In den Jahren 1866 bis 1870 bereiste er Deutschland und kehrte dann nach Wien zurück. 1873 wurde er von Anton Kratky-Baschik für dessen Kratky-Baschik-Zaubertheater eingestellt, wo er bis 1881 erbeitete.

Im Laufe der Jahre hatte Heubeck über 100 Studenten, die bei ihm die Zauberei erlernten. Dazu gehörte auch Ottokar Fischer.

Georg Heubeck wurde 1890 krank und war bettlägerig. Er erblindete und verarmte. In seinen letzten Jahren wurde er von Ottokar Fischer betreut, dem er in der Zeit viele exklusive Hofzinser Kartenkunststücke erklärte.

Quellen

  • Georg Heubeck, in: Die Zauberwelt, 3. JG, Nr. 7, Juli 1897, S. 97 ff.
  • Georg Heubeck (Fortsetzung), in: Die Zauberwelt, 3. JG, Nr. 8, August 1897, S. 113 f.
  • Winkler, Gisela und Dietmar: Georg Heubeck, in: Das große Hokuspokus, Henschelverlag Berlin 1981, S. 450 f.