Starsmall.jpgMerry Christmas and a Happy New YearStarsmall.jpg

Über 10 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Ferry Forst

Aus Zauber-Pedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ferry Forst, um 1950
Ferry Forst mit der Kanonen-Illusion

Ferry Forst (* 27. Dezember 1912 als Franz Alexander Hodis; † 21. Januar 1993 in Sarasota, Florida, USA) war ein österreichischer Zauberkünstler, der besonders in den 1950er und 1960er Jahren bekannt war und vorwiegend in Zirkussen spielte.[1]

Wirken

Ferry Forst war ursprünglich Reckartist[2]. In dieser Zeit assistierte ihm der spätere Besitzer des Phantasialandes Richard Schmidt.[3]

Im Februar 1958 trat Ferry Forst im Hansa-Theater Hamburg auf. Siehe auch Zauberkünstler im Hansa-Theater.

1959 wurde er vom englischen Zauberverein British Ring zusammen mit Borra und Gogia Pasha engagiert.[4] Ein Jahr später trat er im Dunes Hotel in Las Vegas auf.[5]

Zu seiner Hauptattraktion gehörte der „Kanonenschuss“, bei dem eine junge Frau in eine in der Luft aufgehängten Kiste „geschossen“ wurde.[6]

Weblinks

Quellen

  • Programmheft Hansa-Theater, 609. Hansa Varietéschau
  • Magie, Heft 3, 78. Jahrgang, 1998, Seite 116
  • Magie, Heft 1, Januar 1990, 70. Jahrgang, Seite 12
  • Magische Welt, 17. Jahrgang, Heft 1, 1968, Seite 27

Nachweise

  1. Linking Ring, 55. Jahrgang, Heft 4, April 1975
  2. Magie, 35. Jahrgang, Heft 5, Mai 1955, Seite 139
  3. Magische Welt 1997 - Nr. 3, Seite 190: Interview mit Richard Schmidt
  4. Abracadabra, 27. Jahrgang, Januar 1959, Nr. 679, Seite 34
  5. Abracadabra, 29. Jahrgang, Februar 1960, Nr. 732, Seite 58
  6. Magische Welt, 30. Jahrgang, Heft 1, 1981, Seite 37