Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Faucett Ross

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faucett Ross

Faucett Ross (* 19. November 1900 in St. Joseph, Missouri; † 18. Mai 1987 ebenda) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Faucett Ross wuchs in St. Joseph, Missouri, auf und verbrachte auch dort sein Leben. Er war ein verdienstvoller Soldat im Zweiten Weltkrieg. Sein Vater gründete die Stadt Faucett in Missouri.

Seine Mentoren in der Zauberkunst waren – nach eigenen Angaben – T. Nelson Downs und Charles J. Maly.[1] Seit den 1930er Jahren trat Ross hauptberuflich als Zauberkünstler auf. Mit Dai Vernon war er ebenfalls gut befreundet. Er hat fast alle Publikationen, die in dieser Zeit Dai Vernons Material enthielten, lektoriert.

Zu vielen Zauberkollegen unterhielt er freundschaftliche Beziehungen. Er soll insgesamt rund 20 0000 Briefe geschrieben haben.

Faucett Ross trat vor vielen berühmten Persönlichkeiten auf. Darunter befanden sich die USA-Präsidenten Roosevelt und Truman.

Artikel (Auswahl)

  • Mr. Leizpzig Entertains at Dinner, in The Gen, Vol. 10, Heft 11, Seite 309
  • Al Baker’s Spirit in Silks, in The Gen, Vol. 10, Heft 11, Seite 311

Literatur

Quellen

  • Genii, 1961, Jahrgang 25, Heft 9, Seite 374
  • Genii, 1975, Jahrgang 39, Heft 5, Seite 215
  • Genii, 1983, Jahrgang 47, Heft 5, Seite 284
  • The Gen, 1955, Jahrgang 10, Heft 11, Seite 301
  • The Gen, 1955, Jahrgang 10, Heft 11, Seite 311

Nachweise

  1. Broken wand M-U-M, November, 1985