Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Die treuen Hundert

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die treuen Hundert bezeichnet eine Spendenaktion für den Verein Magischer Zirkel von Deutschland und vor allem für das Organ Magie.

Geschichte

Um Gelder für die Vereinszeitschrift Magie zu beschaffen, gründete Kalanag 1930 eine Namensliste, in der sich jeder Zauberkünstler, der 5 Mark spendete, eintragen konnte. Diese Liste war anfangs auf 200 Namen beschränkt und nannte sich entsprechend Die Liste der 200.[1]. Bereits im 12. Heft 1930 konnte die Liste mit 200 Eintragungen geschlossen werden.[2]

Später wurde sie als Die treuen Hundert wieder ins Leben gerufen. War sie komplett mit 100 Spendern versehen, wurde sie erneuert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie von Emil Thoma am 1. Oktober 1951 neuaufgelegt.[3][4] Die Liste wurde bis ins Jahr 1975 vom Verein fortgeführt. Sie erlebte mehrere Auflagen[5]

1993 wurde diese Idee noch einmal aktiviert, um Gelder für Mitglieder zu sammeln, die sich für den FISM-Weltkongress 1994 in Japan qualifiziert hatten. Für den Betrag von 50 DM konnte man sich an dem Japan-Fond beteiligen.[6]

Nachweise

  1. Magie, Heft 4, 1930, Seite 34
  2. Magie, Heft 12, 1930, Seite 163
  3. Magie, Heft 10, 1951, Seite 199
  4. Magie, Heft 11, 1951, Seite 217
  5. Siebte Auflage, in Magie, Heft 8, 1959, Seite 235
  6. Magie, Heft 8/9, 1993, Seite 352