Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

David Letterman

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Letterman bei den Peabody Awards 2016
David Lettermans Unterschrift

David Michael Letterman (* 12. April 1947 in Indianapolis, Indiana) ist ein ehemaliger Moderator der US-amerikanischen Fernsehsendung Late Show with David Letterman. Außerdem ist er Komiker, Produzent und Miteigentümer des Motorsportteams Rahal Letterman Racing, Lettermans ironischer, oft absurder Humor ist stark beeinflusst vom Komiker Ernie Kovacs und vom Late-Night-Moderator Johnny Carson.

Leben

Letterman begann seine Karriere 1966 als Moderator beim Studenten-Radiosender WBST, dessen Studio sich auf dem Campus der von ihm besuchten Ball State University befand. Er war dort zunächst Teil eines neunköpfigen Nachrichtenteams, welches Wahlergebnisse bekannt gab.[1] Zudem arbeitete er noch bei anderen Sendern, wie WERK oder WTRE. Für seine humorvollen Bemerkungen hatte man bei WBST allerdings kein Verständnis und so suspendierte man ihn schließlich wegen seines respektlosen Umgangs mit klassischer Musik.[1] Er soll das Stück Clair de Lune von Claude Debussy mit den Worten ankündigt haben: „Sie erinnern sich doch an die de Lune-Schwestern. Da gab es Clair und es gab Mabel.“ Eine andere Quelle zitiert ihn allerdings mit dem Wortspiel: „Sie kennen Mrs. Lune und all die kleinen Loonies [dt. Verrückten]“. Nach seinem Rauswurf schloss sich Letterman dem Team von WAGO an, einem weiteren Ball State Campus-Sender.[2]

Es folgte die Arbeit als Ansager und Wettermoderator bei dem Lokalfernsehsender WLW-I (jetzt WTHR). Als Ansager hatte er hier auch schon während der Sommerferien in seiner Studienzeit gearbeitet. Aufmerksamkeit erregte er durch seine unberechenbare Verhaltensweise während der Sendungen, so wies er beispielsweise im Scherz auf eine fehlende Grenze zwischen zwei Bundesstaaten auf der Wetterkarte hin:

„Werfen wir nun anhand des heute aufgenommenen Satellitenbildes einen Blick auf die Wolkendecke über den USA und ich denke, Sie werden erkennen, dass wir wieder einmal das Opfer schmutziger Machenschaften der Politik geworden sind. Und jetzt sehen Sie, was ich meine. Die hohen Tiere in der Regierung haben die Grenze zwischen Indiana und Ohio entfernt und aus beiden einen einzelnen, riesigen Staat gemacht. Ich persönlich bin dagegen.“

Er sagte das Wetter für fiktive Städte voraus: „Zwanzig Zentimeter Schnee in Bingree und den umliegenden Gebieten“ und kündigte Hagelkörner „in der Größe von Dosenschinken“ an (in seiner Late Show verteilte er später gelegentlich Dosenschinken an Personen aus dem Publikum). Ein anderes Mal geriet er mit seinen Vorgesetzten aneinander, weil er begeistert einem Tropensturm gratulierte, als dieser zum Hurrikan hochgestuft wurde. Darüber hinaus moderierte er am Samstagmorgen eine Kindersendung namens Clover Power, in der er Mitglieder der Jugendorganisation 4-H zu ihren Projekten befragte, und er präsentierte Spätfilme in einer Sendung, die er Freeze-Dried Movies (dt. gefriergetrocknete Filme) nannte – an deren Ende sprengte er zum Beispiel einmal ein Pappmodell des Sendergebäudes in die Luft.

Nach seiner Zeit beim Fernsehen wechselte Letterman 1974 wieder zum Radio. Beim Sender WNTS in Indianapolis war er für etwa ein Jahr lang der Moderator einer Sendung, die ein frühes Experiment in der Kombination von Nachrichten und Talkshow darstellt und bei der Anrufer ihre Meinung kundtun konnten. Die Sendung erlaubte es ihm, an seiner Interviewtechnik zu arbeiten und sich auf lokaler Ebene einen Namen zu machen. Doch das Projekt begann ihn schnell zu langweilen, da er kein Interesse an politischen Themen hatte und so begann er, selbst erfundene Meldungen zu verbreiten. Einmal berichtete er seinen Hörern, dass ihr geliebtes Soldatendenkmal an die Insel Guam verkauft worden sei und deren Regierung nun plane, es zu Ehren ihres Nationalgemüses, dem Spargel, grün zu streichen.

In seineer Late-Night-Show waren häufig auch Zauberkünstler zu Gast, darunter The Amazing Johnathan, David and Dania, Raymond Crowe, Jeff Altman, Dirk Arthur und Geoff Williams

Nachweise

  1. 1,0 1,1 Indiana Public Radio - About Us - Station History auf der Ball State University Webseite, abgerufen am 5. Juni 2009
  2. Ausschnitt einer Radiosendung mit David Letterman vom 1. April 1969 auf reelradio.com, abgerufen am 5. Juni 2009


Wikipedia-logo.png Dieser Eintrag basiert auf dem Artikel David Letterman, der in der Wikipedia(de) veröffentlicht ist. Unter Versionen sind alle daran beteiligten Autoren aufgeführt..

Somit unterliegt auch dieser Artikel der Creative Commons Attribution-ShareAlike License