6 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

David Lederman

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Lederman (* 27. November 1913 in New York City, USA; † 25. Oktober 1995 in Reston, Virginia) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler.

Leben

Von Haus war David Lederman promovierter Augenarzt. Nebenher beschäftigte er sich mit der Zauberkunst. Als er ungefähr neun Jahre alt war, sah er zum ersten Mal eine Zaubervorstellung. Es war die Show von Howard Thurston. Kurz darauf sah er Vorstellungen von Harry Houdini.[1]

David Lederman gilt als Vorreiter der Close-up Zauberei.[2] In seinen Taschen trug er fast immer Material, um eine 45 Minuten lange Vorstellung zu präsentieren. Bekannt war er besonders mit einer Routine mit Fingerhüten.[3]

Zu seinen engeren Freunden in der Zauberkunst gehörten Cardini, Dai Vernon, Slydini und Richard Himber.[4]

Literatur

  • Making the Wild Card Wilder in M-U-M, Vol. 53, Nr. 12, Mai 1964
  • Dave's Delight in: Super Subtle Card Miracles, 1973
  • Spell-A-Name Force in: Apocalypse, Vol. 2, Nr. 2, Februar 1979, Seite 158
  • No Knot in Apocalypse Vol 3, Nr. 8, August 1980, Seite 376
  • Holaroid in Apocalypse, Vol. 4, Nr. 9, September 1981, Seite 536

Nachweise

  1. Titelgeschichte, M-U-M, Januar 1973
  2. Nachruf in: Linking Ring, Dezember 1995
  3. Broken Wand, M-U-M, Januar 1996
  4. Obit, Genii, Januar 1996