Ziel für 2017: 3000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

David Alexander

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:DavidAlexander.jpg
David Alexander auf der Titelseite der Genii

David Alexander (* 22. Dezember 1943 in Long Beach, Kalifornien; † 14. Dezember 2010 inAurora, Illinois) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Bühnentaschendieb, Autor und Scherenschnittkünstler.

Leben

Bereits als Kind interessierte sich David Alexander für die Zauberkunst und wurde in den 1950er Jahren Mitglied der Zaubergruppe Long Beach Mystics in Südkalifornien.

Sieben Jahre lange lernte er bei Jose Frakson, der ihm mehrere seiner Orginalroutinen beibrachte. Mit dem Zauberkünstler Charles Miller war er lange Zeit befreundet. Vom ihm lernte Alexander Charlie Millers Lieblingskunststück, das Erscheinen eine mit Wasser geüllten Glases aus einer vorher untersuchten Tüte.

In den 1960er Jahren verließ Alexander das College und reiste nach San Francisco. Hier wurde er zu einem der ersten fest angestellten Zauberkünstler in einem Hotel, Hotel Claremont. Er trat merhrere Monate lang in den Restaurants des Hotels auf.

Schließlich ging er zurück nach Südkaliforinien. Hier bot ihm das Kreuzfahrtunternehmen Princess Cruises Engagemants Kreuzfahrtschiffen an. David Alexander unternam darauf hin viele Jahr Lang Reise für dieses Unternehmen wie dann auch für Sitmar.

Alexander trat in Mexiko und Zentralamerika auf, ebenso für fast ein Jahre in Akapulko. Auch für Prominente von Hollywood wurde er oftmals gebucht.

2007 zog er zusammen mit seiner Frau, einer Künstlerin, nach Südkalifornien, in die Heimat seines langjährigen Freundes Shawn Carlson. Alexander übernahm hier die Position des Direktors im Aurora’s SciTech Hands On Museum.

Zu seinen letzten Aktivitäten gehörte das Forschen nach der wahren Identität von S. W. Erdnase dem sagenumwobenen Autor des Klassikers The Expert at the Card Table. Seine Forschungsergebnisse stellte er auf der Sammlerzusammenkunft in Los Angeles vor und berichtete darüber auch in der Zeitschrift Genii. Zusätzlich erschienen von ihm Artikel darüber in Zeitungen und in der The Wall Street Journal und sogar ein Interview bei der BBC.

Kurz vor seinem Tod wollte Alexander noch eine Publikation über Scherenschnittkünstler herausgeben. Er hatte dazu jahrelang eine große Sammlung angelegt, ebenso über andere Sammelgebiet.

Ehrungen

Veröffentlichungen

  • The Complete Professional Pickpocket, 1979
  • "Star Trek Creator", Biografie über Gene Roddenberry, 1994

Weblinks

Nachweise

  • Titelstory in:, Genii,, Vol. 63, Nr. 1, Januar 2000, The Magician As Detective, New Light On Erdnase, Seite 16
  • The Linking Ring, Vol. 91, No. 1, Januar 2011, Nachruf, Seite 117
  • Genii, Vol. 74, Nr. 2, Februar 2011, In Memoriam, Tom Baxter, Seite 16