Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Christos Fassula

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christos Fassula (* 18. Mai 1880 in Kastoria, Mazedonien; † 14. Januar 1924 in Dresden) war ein aus Griechenland stammender, deutscher Zauberkünstler, der unter dem Bühnennamen Phasoula auftrat.

Leben

Um 1900 kam Christos Fassula nach Deutschland und führte in Leipzig einen Kleinhandel mit Zigaretten eigener Herstellung. In seiner Freizeit beschäftigte er sich intensiv mit der Zauberkunst. Er erfand eigenen Kunststücke, die er selbst herstellte, darunter auch Groß-Illusionen.

Als seine Leidenschaft für die Zauberkunst immer größer wurde, verkaufte er sein Geschäft und wurde hauptberuflicher Zauberkünstler. Sein erstes Engagement konnte er im Leipziger Varieté Battenberg annehmen. Hier zeigte er sein selbst kreiertes Billardballstativ, das für besonders große Bälle gebaut war. Anschließend trat er ein Engagement im Düsseldorfer Apollo-Varieté an.

Ein Höhepunkt seiner Laufbahn war eine Vorstellung im großen Auditorium des Leipziger Physikalischen Instituts, wo er vor Universitätsprofessoren und wohl bekannten Persönlichkeiten der Leipziger Gesellschaft auftreten konnte. Darauf hin erhielt er von der Stadt Leipzig den Kunstschein der Kreishauptmanschaft Leipzig.

Bedingt durch eine Lungenentzündig musste Fassula seine Zauberkarriere aufgeben. Er erhielt eine Anstellung bei der Firma A. G. Jasmatzi in Dresden.

Quelle