5 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Chris Power

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Power, um 1999

Chris Power (* im 20. Jahrhundert) ist ein britischer Zauberkünstler, Seminarleiter und Illustrator.

Wirken

Chris Power hat sich vor allem auf die Close-up Zauberei spezialisiert und in diesem Bereich mehrere Preise gewonnen. Darüber hinaus ist er ein talentierter Zeichner, der unter anderem für die grafische Gestaltung des englischen Zauberperiodikums Opus verantwortlich war.

Neben der Zauberkunst ist er im British Museum beschäftigt.[1]

1997 organisierte Chris Power eine der Close-up Zauberkunst gewidmete Tagung, zu der er rund 25 Freund einlud. Sie trafen sich im White Hall Hotel in Bloomsbury. Zu den Gästen zählten Richard McDougall, Max Maven und Ray Cosby.

Ehrungen

  • 2. Preis, 33. österreichischer Zauberkongress Wien, 1988
  • 2. Preis, Kartenzauberkunst, Zina Bennett Close-up-Trophy, 2006

Quellen

  • The Magic Circular, 100. Jahrgang, Nr. 1085, Dezember 2006, Seite 399
  • Reinhard Müller: Magie-Interntional, in: Magie, 77. Jahrgang, Heft 11, November 1997, Seite 456
  • Dai Vernon: The Vernon Touch, in: Genii, 52. Jahrgang, Nr. 2, August 1988, Seite 79
  • Genii, 51. Jahrgang, Heft 9, März,1988, Seite 613

Nachweise

  1. Genii, 69. Jahrgang, Heft 1, Januar 2006, Seite 76