Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Chink-a-Chink - in Farbe

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chink-a-Chink - in Farbe ist die Bezeichnung eines Zauberkunststückes, das Werner Geissler-Werry 1987 auf den Markt brachte. Es kostete damals 10,00 D-Mark.

Beschreibung

Vier schwarze Groß·Jetons mit verschiedenfarbigen Feldem (rot, weiß, blau, gelb) werden von beiden Seiten vorgezeigt und derart auf den Tisch gelegt, dass sie die vier Ecken eines gedachten Quadrats bilden. Zwei sich diagonal gegenüberliegende Jetons werden mit den leeren Handen bedeckt. Zack! Die Finger spreizen sich. Beide Jetons liegen nun unter einer Hand. Die restlichen sich diagonal gegenüberliegenden Jetons werden auf die gleiche Welse bedeckt. Zack! Beide liegen unter einer Hand. Nun legen sich die Hände auf die belden Jeton-Paare. Zack! Jetzt befinden sich rechter Hand drei Groß-Chips, linker Hand verbleibt nur ein Jeton. Ein letztes Malle legen sich die Hände auf die Spielmarken. Zack! Alle Vier Farb-Jetons liegen nun rechts.

Die vier Spielmarken werden aufgesammelt, auf der Hand ausgebreitet und dann geschlossen (echt) gewendet!!

Quellen