Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Charles de Vere: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 2: Zeile 2:
  
 
== Leben ==  
 
== Leben ==  
Charles de Vere betrieb ein Zaubergeschäft in England. Ab 1878 öffnete er ein weiteres Geschäft in Brüssel und einige Jahre später (1892) ein weiteres in Frankreich, das er 30 Jahre führte.  
+
Charles de Vere betrieb ein Zaubergeschäft in England. Ab 1878 öffnete er ein weiteres Geschäft in Brüssel und einige Jahre später (1892) ein weiteres in Frankreich, das er 30 Jahre lang führte.  
  
Zusammen mit [[Robert Heller]] entwickelte er spezielle Tische im Prinzip des [[Schwarzes Theater|Schwarzen Theaters]].  
+
Zusammen mit [[Robert Heller]] entwickelte de Vere spezielle Tische im Prinzip des [[Schwarzes Theater|Schwarzen Theaters]].  
  
 
De Veres Frau, [[Julia Ferret De Verre]] trat ebenfalls als Zauberkünstlerin auf. Sie nannte sich auf der Bühne [[Okita]]. Vermutlich war sie die erste Frau, die in einem japanischen Kostüm auftrat.  
 
De Veres Frau, [[Julia Ferret De Verre]] trat ebenfalls als Zauberkünstlerin auf. Sie nannte sich auf der Bühne [[Okita]]. Vermutlich war sie die erste Frau, die in einem japanischen Kostüm auftrat.  

Version vom 17. September 2019, 09:15 Uhr

Charles de Vere (* 17. September 1843 in London, England, als Herbert Shakespeare Gardiner Williams; † 21. Dezember 1931 in Etrépagny, Frankreich),

Leben

Charles de Vere betrieb ein Zaubergeschäft in England. Ab 1878 öffnete er ein weiteres Geschäft in Brüssel und einige Jahre später (1892) ein weiteres in Frankreich, das er 30 Jahre lang führte.

Zusammen mit Robert Heller entwickelte de Vere spezielle Tische im Prinzip des Schwarzen Theaters.

De Veres Frau, Julia Ferret De Verre trat ebenfalls als Zauberkünstlerin auf. Sie nannte sich auf der Bühne Okita. Vermutlich war sie die erste Frau, die in einem japanischen Kostüm auftrat.

Ihre gemeinsame Tochter, Clementine De Vere, trat ebenso als Zauberkünstlerin auf. Sie nannte sich Ionia, the Goddess of Mystery. Ihr Bruder, Camille (1885–1909) trat auch als Zauberkünstler auf. Er starb mit 24 Jahren.

Publikationen

  • De Vere's Book of Magic, 1876

Quellen