Über 9 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Charles Hoffman

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Hoffmann auf der Titelseite der Sphinx, April 1941

Charles Hoffman (* 1. August 1896 in Providence, Rhode Island; † 1966) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, der in seiner Zeit zu den best bezahltesten Zauberkünstlern der USA zählte.

Leben

Hoffmans Eltern zogen nach Kalifornien als er noch ein Schuljunge war. 1929 schloss er sich der Mel-Roy-Zeltshow an und reiste durch Texas. Danach kehrte er nach Kalifornien zurück und entwickelte eine eigene Show. Er trat unter anderem unter dem Namen Doctor od Deception auf.

Zusammen mit dem Zauberkünstler Harlan Tarbell entwickelte er 1935 eine Routine rund um das Thema Bar. Dazu kreierte er eine eigene Vorführung der Wunderbar, die er Think-A-Drink nannte. Dabei goss er aus einem scheinbar leeren Cocktailshaker jedes nur gedachte Getränk der Zuschauer aus. Er meldete auf die Bezeichnung und auf den dazugehörigen Vortrag ein Copyright an, das er oftmals erfolgreich gegenüber Kopisten durchsetzen konnte. So auch gegenüber dem Kollegen Maurice Glazer, der das Kunststück ebenfalls sehr erfolgreich präsentierte.

In den 1940er Jahren war er der best bezahlte Zauberkünstler in den USA. Er wurde als The Highest Paid Bartender in the World bezeichnet. 1949 trat Hoffman auch in England auf.

Quellen

  • Who's Who in Magic, Sphinx, Mai, 1936
  • Titelbild auf der Sphinx, September 1936
  • Titelbild auf der Sphinx, April, 1941
  • Nachruf in Genii, Februar 1966 February
  • Keep it Secret, Warren J. Kaps, M-U-M, November, 1952
  • Liquid Magic: Think-A-Drink' Hoffman in Magicol, Februar 1997
  • Magic – A Pictorial History History of Conjurers in the Theater, David Price, 1985