Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Charles Cameron

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Cameron

Charles W. Cameron (* 31. Oktober 1927; † 7. Januar 2001) war ein schottischer Zauberkünstler, der sich besonders mit der bizzarren Zauberkunst beschäftigt und sie gefördert hat.

Leben

Charles Cameron wurd auch häufig als „The Godfather of bizarre magick“ bezeichnet.

Cameron inspirierte Bizarristen aus aller Welt und beeinflusste die Entwicklung dieser Sparte maßgeblich. Bereits in jungen Jahren entdeckte der spätere Gründer des Edinburgh Magic Circle sein Interesse an Mentalmagie, Parapsychologie, Okkul­tismus, Übernatürlichem und Bizarrem. Diese Interessen zahlte sich besonders in der Zeit aus, in der er in den späten 1980er Jahren das Count Drakula Theater im Edinburger Wax Museum drei Jahre lang leitete.

13 Bücher, die ab 1967 veröffentlichte Zeitschrift „The Cauldron“ (elf Ausgaben), eine eigene Zeitungskolumne sowie zahlreiche Seminare, Radio- und Fernsehauftritte dokumentieren seine umfangreiche Tätigkeit. Des weiteren machte sich Cameron um die Wohltätigkeitsarbeit verdient. [1]

Veröffentlichungen

  • Witches Brew, 1967
  • Handbook of Horror, 1969
  • ‘Mind' Your Magic, 1972
  • Curiosities of Old Edinburgh, 1975
  • Devil's Diary, 1976
  • Macabre and Mental Mysteries, 1981
  • Castle Dracula Mentalism, 1997

Artikel in:

Quellen

  • Linking Ring, Heft 3, Vol. 81, März 2001

Weblinks

Nachweise

  1. Magische Welt, Heft 3, 2001