Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Center-Tear

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Center-Tear beschreibt eine spezielle Technik, um eine kurze Notiz auf einem Zettel, der mehrmals zusammengefaltet worden ist, heimlich zu lesen. Dabei wird der Zettel vor den Augen der Zuschauer zerrissen.

Geschichte

Der tatsächliche Ursprung dieser Technik ist unbekannt. Der kanadische Zauberkünstler Sid Lorraine erlernte sie 1928 während eines Besuches in Cambridge, England, von einem Zauberamateur, der als Mentalist auftrat. Dieser berichtete Sid Lorraine, dass der Center-Tear nicht seine Erfindung sei, sondern dass er sie von einem Medium erfuhr, das ebenfalls den tatsächlichen Erfinder nicht kannte. Sid Lorraine berichtete in Briefen noch im selben Jahr seinen Kollegen Theo Annemann, Tom Bowyer und Joe Ovette davon. Nach und nach fand der Center-Tear immer mehr Bedeutung in der Zauberkunst.[1]

Literatur (Auswahl)

  • Bernstein, Bruce, Bernstein Center Tear Technique, Magic Inc., 1980, 22 Seiten
  • Center Tear Innovation, in M-U-M, Vol. 47, Nr. 9, Februar 1958, Seite 386
  • Wonder Man Fred, Return to Center, 2003

Nachweise

  1. Whaley's Encyclopediac Dictionary of Magic, Bart Whaley, Jeff Busby, 1989, Seite 137