Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Cavaliere Simonetti: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „170px|mini|Cavaliere Simonetti, 1941 '''Cavaliere Simonetti''' (* im 19. oder 20. Jahrhundert als ''Bruno Simonetti''; † im 20. Jahrh…“)
(kein Unterschied)

Version vom 20. März 2020, 18:20 Uhr

Cavaliere Simonetti, 1941

Cavaliere Simonetti (* im 19. oder 20. Jahrhundert als Bruno Simonetti; † im 20. Jahrhundert) war ein italienischer Zauberkünstler.

Wirken

Bruno Simonetti war der Sohn eines Kaufmanns in Triest, der an einer Firma in Wien beteiligt war. Sein Sohn Bruno war dort als Kontroller tätig. Nebenher begann er sich für die Zauberkunst zu interessieren und lernte als Autodidakt das Zaubern aus Büchern. Sein ersten Auftritte hatte er in Wien. Von hier reiste er in alle führenden Varietés Europas.

Den Zusatz "Cavaliere" wurde ihm in Italien verliehen.

1940 wurde er Mitglied im Verein Magischer Zirkel von Deutschland.[1] Im selben Jahr trat er unter anderem im Kleinkunsttheater Anast auf. Hier zeigte er Kunststücke mit Tüchern, Spielkarten und Seilen.[2] 1941 trat er Chemnitzer Hof auf. Hier zeigte er Manipulationen mit Spielkarten, Drehkarte, Kartensprudel und Kartenverkleinerung. Auch Kunststücke mit Seilen und Tüchern waren in seinem Programm.

Siehe auch die Hellmuth Teumer Künstler-Liste.

Quellen

  • Berthold Lang: Hokus Pokus, 1984, Seite 80
  • Magie, Heft 7, Juli 1931, 24. Jahrgang, Seite 274

Nachweise

  1. Magie, Heft 2, 23 Jahrgang, 1940, Seite 64
  2. Magie, 23. Jahrgang, 1940, Seite 94