Über 8 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Brother John Hamman

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brother John Hamman (* 3. September 1927; † 5. Dezember 2000) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, der speziell mit Spielkarten gearbeitet hat. Er hat über 100 Kunststücke, Kartengriffe und Routinen erfunden.

Leben

Von Haus aus war Brother John Hamman Lehrer für Englisch an der High School in Kirkwood, Missouri, sowie an anderen Schulen und Hochschulen.

Im Alter von 25 Jahren erkrankte er an Kinderlähmung. Er war danach jahrelang auf Krücken angewiesen. Seine Zeit bis zur Besserung nutzte er mit dem Üben von Kartenzauberkunststücken und erfand darin etliche neue Effekte, die allein auf Fingerfertigkeit beruhen.

Als er einen Schlaganfall erlitt, war er anschließend an einen Rollstuhl gefesselt. Dennoch war er ein äußerst gefragter Seminarleiter und Vorführer.

Hamman kreierte mehr als 100 Karten-Effekte, erfand den nach ihm benannten Hamman Count und den Gemini Count und er machte den Flushtration Count populär. Seine Päckchentricks sind noch heute sehr beliebt.

1981 wurde er von der A.M.A. mit dem „Creative Fellowship Award“ geehrt.

Kreationen

  • Hamman Count
  • Flushtration Count
  • Gemini Count[1]

Veröffentlichungen

  • The Card Magic of Bro. John Hamman S.M. (1958) von Paul LePaul
  • Seven Deadly Miracles (1984) von Stephen Minch.
  • The Secrets of Brother John Hamman (1989) von Richard Kaufman

Nachweise

  1. Magische Welt, Heft 2, 2000