Über 7 Millionen Aufrufe seit März 2014

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Bob Gunther

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert J. "Bob" Gunther (* 7. April 1916 in Los Angeles; † 19. Januar 1979 ebenda) war ein US-amerikanischer Zauberer, Erfinder, Autor und Illustrator.

Leben

Von Haus aus war Bob Gunther Zeichner bei Walt Disney und arbeitete u. a. an den Filmen Bambi und Fantasia mit.

Später verließ er die Disney Studios, um als Zauberer auf Tournee zu gehen. Nach dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbour ging er zur US Navy. Dort nutzte man sein künstlerisches Talent. Er wurde beauftragt, Zeichentrickfilme für die Ausbildung der Soldaten anzufertigen.

Nach dem Krieg wurde er von der Firma North American Aviation angeheuert, um einen neuen Filmbereich aufzubauen. Dort gewann Gunther mehrere Preise. Er blieb dort, bis er sich aufgrund schwerer Herzprobleme pensionieren lassen musste.

Gunther kam durch einen Gilbert Mysto Magic Zauberkasten schon als Kind zur Zauberei. Bereits in jungen Jahren gründete er 1932 mit Gleichgesinnten den Mystic Thirteen Club. Zu Gunthers besten Freunden zählte zeitlebens Floyd Thayer.

Erfindungen

  • Floating Room Only, 1947, mit Sid Fleischman
  • Version der Die Box (beschrieben in Genii, Mai 1966 in der Magicana Kolumne))

Literatur

  • Ready, Aim—Magic! - zusammen mit Sid Fleischman
  • Call the Witness, 1943, 30 Seiten, zusammen mit Sid Fleischman
  • Top Secrets, 1947, zusammen mit Sid Fleischman
  • The Blue Bug, 1947, 19 Seiten, zusammen mit Sid Fleischman

Quellen

  • Nachruf in M-U-M, Vol. 69, Juli 1979, Seite 28