Über 6,5 Millionen Aufrufe seit März 2014 · Ziel für 2019: Über 3 000 Biografien

Sie vermissen eine spezielle Biografie oder einen Artikel zu einem besonderen Thema? Dann helfen Sie bitte und schicken Sie uns eine Mail.

Bill Madsen

Aus Zauber-Lexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bill Madsen (* 7. Februar 1925 in New Bedford, Massachusetts als Wilfred Henry Madsen; † 5. Juli 1983 in Newton, Massachusetts) war ein US-amerikanischer Zauberkünstler, Autor und Publizist.

Leben

Bill Madsen erhielt mit 12 Jahren das Zauberbuch Death From a Top Hat von Clayton Rawson, was ihn sofort für die Zauberkunst begeisterte. Als er 16 Jahre alt war, tat er sich als Rundfunksprecher hervor. Dabei entdeckte er seine zweite große Leidenschaft: das Theater.

Nach dem Zweiten Weltkrieg absolvierte Bill Madsen ein Studium an dem Boston College, das er mit „summa cum laude“ abschloss.[1]

Bill Madsens Darbietungen waren pantomimisch zu Musikbegleitung. Zusammen mit dem Zauberkünstler Walter Childs traten sie eine Zeitlang unter der Bezeichnung Childs and Madsen auf.

Von 1962 bis 1968 gab Bill Madsen das Zauberperiodikum The New Jinx heraus, das als Nachfolger von The Jinx galt.

Veröffentlichungen

  • Hex, 1969

Quellen

  • The Magic Circular, Vol. 77, No. 838, September 1983, Nachruf, Seite 230
  • The Linking Ring, Vol. 45, No. 10, Oktober 1965, Anneman Jinx Hocus Pocus Parade, Bill Madsen, Seite 69
  • M-U-M, Vol. 73, No. 7, Dezember 1983, Remembering Bill Madsen, Walter Chields, Seite 29

Nachweise

  1. Genii, Vol. 47, No. 9, September 1983, Nachruf, Seite 638